Berlinspiriert Literatur: Berlin mit dem Rad entdecken

Berlinspiriert Literatur: Berlin mit dem Rad entdecken

Dass wir gerne Berlin entdecken, wisst ihr ja schon. Dass wir auch gerne Berlin´s End-Ecken erkunden, haben wir euch auch schon gezeigt. Nun ist es langsam an der Zeit, dass wir diese beiden Aspekte, die bei der „richtigen“ Stadterkundung nicht fehlen dürfen, unter einen Hut zu bringen.

Weiterlesen

Bruckmann Verlag GmbH

Infanteriestr. 11a
80797 München

Email Adresse

[email protected]

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Literatur: BERLIN INSPIRES City Guide Winter Edition

Berlinspiriert Literatur: BERLIN INSPIRES City Guide Winter Edition

Nicht nur für den Sommer hat LIGANOVA den BERLIN INSPIRES City Guide mit neuen Tipps aktualisiert, sondern natürlich auch für den Winter!
– Online. Und Print. Und auf deinem Handy!

Shop_InspirationGuides_Berlinguide2015_No1_EINFACH_1964x980px

 

Weiterlesen

LIGANOVA Office Berlin

Brunnenstraße 27
10119 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Social Media: 16.500 Berliner Straßennamen als .berlin-Domains verfügbar

Berlinspiriert Social Media: 16.500 Berliner Straßennamen als .berlin-Domains verfügbar

Besonders ist diese Neuigkeit wohl für Kiezinitiativen, Straßenportale oder Hyperlokal-Journalismus, wie den Blog über die Oranienstraße „zoom-berlin.com“ interessant: Am Dienstag, den 09.12.2014, wurden rund 16.500 Domains mit Berliner Straßen- und Platznamen von der dotBERLIN GmbH & Co. KG, Betreiber der .berlin–Domain-Endung,
freigegeben. So kann man demnächst wahrscheinlich mehr Internetseiten unter Domains wie adenauerplatz.berlin, sonnenallee.berlin oder oranienstrasse.berlin erreichen. Weiterlesen

dotBERLIN GmbH & Co. KG

Akazienstraße 2
10829 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Kultur: 25 Jahre Mauerfall (Bildergalerie)

Galerie

Diese Galerie enthält 9 Fotos.

Berlinspiriert Kultur: 25 Jahre Mauerfall (Bildergalerie) // Dass wir in jedem Land auf der Welt einen Platz für uns finden können, ist heutzutage noch nicht unbedingt gegeben. Dass wir aber in unserem eigenen Land überall einen Platz finden können schon. Aber so normal, wie das manchen jungen Menschen heute vorkommt, genauso abwegig erschien diese Möglichkeit für viele Deutsche vor vielen Jahren. Gott sei Dank wurde das vor 25 Jahren geändert und die Ausreise aus der DDR durch ein einfaches Statement („Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort, unverzüglich.“) ermöglicht. Weiterlesen

Berlinspiriert Literatur: Berliner Buchpremiere von „Der letzte Ort“

Berlinspiriert Literatur: Berliner Buchpremiere von „Der letzte Ort“

Am Mittwoch um 19:30 wird Sherko Fatah seinen neuen Roman in der Berliner Humboldt-Bibliothek präsentieren und ihr könnt euch Karten dafür kaufen. Moderiert wird die Veranstaltung von Claudia Bauer und im Anschluss wird zu einem kleinen Umtrunk gebeten.

„Sherko Fatah erzählt die spannendsten und spannungsreichsten Geschichten in der deutschen Literatur der Gegenwart.“ – Volker Weidermann;
(Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

Berlinspiriert-Literatur-Berliner-Buchpremiere-Fatah2_byJensOellermannDer Autor:

Sherko Fatah ist seit 1964 ein gebürtiger Ost-Berliner und ist bis 1975 mit seiner deutschen Mutter und einem irakischen Kurden als Vater in der DDR aufgewachsen, wo er mit seiner Familie über Wien nach West-Berlin übersiedelte. Er studierte Philosophie und Kunstgeschichte und erhielt für sein erzählerisches Werk zahlreiche Aus- zeichnungen, , u.a. den Aspekte-Literaturpreis für den Roman „Im Grenzland“, wurde zweimal für den Preis der Leipziger Buchmesse (2008 mit „Das dunkle Schiff“, 2012 mit „Ein weißes Land“) nominiert und mit „Das dunkle Schiff“ auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2008 gewählt. Auch heute lebt Sherko Fatah immer noch in der Hauptstadt.

Das Buch:

„Der letzte Ort“ wird als genauso spannend wie beklemmend beschrieben. Die Geschichte lässt uns Teil einer Entführung im Irak werden, teilhaben an den ständigen Ortswechseln der Story, mitfühlen mit den quälenden Verhören und den Misshandlungen, denen ein hilfswilliger Deutscher und sein Dolmetscher ausgesetzt werden. Durch diese Gefahrensituation und die ununterbrochene Todesangst ändert sich das Verhältnis der beiden Männer – Treue und Verrat liegen nah beieinander. Die beiden versuchen einen Fluchtversuch und werden dabei an eine Gruppe religiöser Fanatiker ausgeliefert. Mehr zum Buch findet ihr hier.

 

Hier eine kleine Leseprobe:

 

Originalausgabe:
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-630-87417-3
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Luchterhand Literaturverlag

Noch einmal alle Daten in der Übersicht:

Präsentation von „Der letzte Ort“
Mittwoch, 3. September, 19.30 Uhr
Eintritt 7,- € / Schüler 4,- € (Abendkasse)

✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍✍
inspired by:

 

Humboldt-Bibliothek

Karolinenstr. 19
13507 Berlin

Telefon

030 4373680

Webseite

Beschreibung

(U6 Alt-Tegel)

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Lifestyle: Mein Berlin Backtag

 

Berlinspiriert Lifestyle: Mein Berlin Backtag

Wie es genau dazu kam, kann ich nicht mehr genau sagen. Auf jeden Fall hat mich der ganze Weihnachtstrubel in diesem Jahr wohl meinen Verstand gekostet, bin ich doch auf eine glorreiche Idee gekommen, auf die ich normaler weise nie kommen würde: BACKEN! Aber aus irgendeinem unerfindlichen Grund hat mich dieses Jahr die Backlust gepackt. Und mein Blog hieße umsonst „Berlinspiriert“, würde ich mich nicht regelmäßig an Inspirationen aus der Hauptstadt bedienen. Was ist also naheliegender, als echte Berliner Ausstechformen für echte Berliner Plätzchen? So habe ich mich auf die Suche nach geeigneten Plätzchenformen gemacht.

Um auch einen sinnvollen Testbericht für euch daraus machen zu können, habe ich mich für zwei unterschiedliche Ausstechformen entschieden, die nicht nur andere Motive zeigen, sondern auch aus unterschiedlichen Materialien sind.

Die Ausstechformen

Eigentlich konnte ich mich von Anfang an nicht für eine meiner ausgewählten Plätzchen Formen entscheiden, deshalb habe ich einfach gleich alle genommen. 🙂 Da haben wir:

  • Die Ampelmann „Bäckermeister“ Ausstechformenberlinspiriert-plätzchen-mätzchen (13)


    Weitere Infos zur Ausstechform:
    Die Bäckermeister Ausstechformen von Ampelmann kommt als Geher und Steher als Paar im prakitschen Edelstahl-Design daher. Mit einem Preis von 7,90€ für zwei Ausstechformen ist auch das Preis-Leistungsverhältnis sehr ausgeglichen. Mittlerweile gibt es schon ein paar Ampelmann Shops, in welchen ihr die Ausstechformen persönlich und „im real life“ besorgen könnt, allerdings kann man die Bäckermeister Ausstechformen auch ganz bequem im Ampelmann Onlineshop bestellen.

  • Die phil goods cookie cutter „Fernsehturm“ und „Brandenburger Tor“berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (14)

    Weitere Infos zur Ausstechform: Die phil good cookie cutter sehen nicht nur aus, wie Berlin. Sie sind Berlin! Der Berliner Unternehmer und Berlin-Botschafter für die Hauptstadtkampagne Philipp Berief ist selbst leidenschaftlicher Plätzchen Bäcker und hatte deshalb vor ein paar Jahren die Idee zu den Berliner Ausstechformen. Mittlerweile haben sich die cookie cutter ihren festen Platz in der Hauptstadt gesichert, deshalb kann man diese auf vielen Berliner Weihnachtsmärkten oder Souvenirshops kaufen. Aber sicher nicht nur in der Hauptstadt! Denn auch für München, Stuttgart, Hamburg oder Leipzig gibt es die Sehenswürdigkeiten als Ausstechform. Eine Übersicht zu allen verfügbaren Ausstechformen oder eine Inspiration für Plätzchenteig findet ihr auf der Homepage, sowie den Onlineshop, über welchen ihr gleich den phil goods cookie cutter „Fernsehturm“ und „Brandenburger Tor“ bestellen könnt.

 

Der Teig

Um die Ausstechformen mit dem passenden Rezept zu testen (daran soll es ja nun nicht scheitern), haben wir uns genau an den Rezeptvorschlag auf der Webseite von phil goods gehalten und es ausprobiert. Auf der Verpackung der Ampelmann Ausstechform befindet sich auch noch ein Rezeptvorschlag.

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (4)

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (3)berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (6)

Das Ausstechen

Nachdem wir den Teig vorbereitet und mindestens eine Stunde im Kühlschrank haben ruhen lassen, ging es endlich ans Ausrollen und Ausstechen. Dazu haben wir die verschiedenen Ausstechformen auf dem Teig platziert und darauf geachtet, dass wir zwar genug, aber dennoch so wenig Platz wie möglich zwischen den einzelnen Plätzchen haben, um den Teig am besten komplett zu verwenden. berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (19)

Man muss der Fairness halber sagen, dass sich die Ampelmänner sehr leicht aus dem Teig haben lösen lassen, genauso wie die bereits ausgestochenen Formen aus dem Teig. Wobei die cookie cutter ein wenig schwieriger zu verwenden waren. Die Ecken der cookie cutter sind nicht so fein, dünn und scharf, wie die der Ampelmänner, weshalb man beim Auslösen ein wenig auf Ecken und Kanten achten muss (besonders beim Brandenburger Tor und seinen Säulen). Das liegt allerdings an dem verwendeten Material aus dem die Formen sind – dass Plastik nicht so scharfkantig ist wie Edelstahlt, ist uns wohl allen klar. Allerdings bieten die phil goods cookie cutter so auch die perfekte Ausstechform, um mit Kindern zu arbeiten.berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (20)

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (29)Nachdem wir dann noch ein wenig mit improvisierten Ausstechformen (hier Kronkorken) herum experimentiert haben, war auch schon der ganze Teig aufgebraucht. Zwischendurch haben wir schon die ausgestochenen Formen auf ein Blech geschoben und den Ofen vorgeheizt. Nur ein paar Minuten müssen wir uns noch gedulden, bis die Plätzchen durchgebacken und ausgekühlt sind. Dann geht´s weiter zum nächsten Schritt.

Die Deko

Zu jedem vernünftigen Back-Gelage gehört auch das richtige Zubehör. Das ist neben einer praktischen Schüssel, eines zeitsparenden Handrührgerätes und unseren unabdingbaren Ausstechformen natürlich: DIE DEKO!!!!

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (8)

Sicher haben eure Freunde schon in den letzten Tagen eine Menge Plätzchen-Fotos auf Facebook geteilt und sicherlich sind darunter manche Wunderwerke der Bäckerei zu betrachten. Wie aber bekanntlich bei den meisten Dingen, macht auch das Plätzchen dekorieren gemeinsam mit Freunden viel mehr Spaß. Klar, dass man sich dadurch nicht unbedingt an Design-Vorschriften halten kann/oder will. Deshalb haben wir einfach ein paar Streusel, Mandeln und Zuckerschrift bereitgestellt.

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (34) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (38) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (37) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (36) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (35)

Und fertig. Einen kleinen Einblick, was so am Ende bei unseren Plätzchen-Mätzchen herausgekommen ist, seht ihr hier:

20131221-133342.jpg

 

(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)
inspired by:

 

Berlinspiriert Literatur: Hauptstadtgedanken

 

Berlinspiriert Literatur: Hauptstadtgedanken

berlinspiriert-hauptstadtgedankenEndlich jemand, der wie wir, seine Hauptstadtgedanken niederschreibt, als Gedicht oder Gedanke, präsentiert in einem Format, welches auf jeden Fall nach Berlin aussieht! Unser Herz steht in Flammen! Unter dem Motto „Smells like Berlin“ fasst der Poesie-Band mit dem passenden Namen – die „Hauptstadtgedanken“ – der freibruflichen PR-Beraterin Deborah Klein auf 32 Seiten zusammen und ist auch  auf Amazon erhältlich. Bevor die Autorin ihren jetzigen Beruf antrat, war Deborah als Pressesprecherin im Verlagsbereich tätig, genauer gesagt im „Selfpublishing“-Bereich, was ihr einen guten Einblick in diese Art des Veröffentlichens bot und sie zu ihrem eigenen Buch inspirierte. Die gebürtige Berlinerin ist mittlerweile nach Hamburg „ausgewandert“, hat dort aber genug Zeit und Abstand zu ihrer Mutterstadt gefunden, um schließlich ihr Buch fertig zu stellen.

Vielleicht sind dabei deshalb nicht nur „Hauptstadt-“ sondern viel mehr „Großstadtgedanken“ herausgekommen. Wir freuen uns, euch hiermit das erste Werk von Deborah empfehlen zu können und bieten euch einen kleinen Einblick durch die zwei Werke, die uns trotz wenig Berlin-Bezug dennoch besonders gut gefallen haben:

berlinspiriert-hauptstadtgedanken-auszug (2)berlinspiriert-hauptstadtgedanken-auszug (1)

Hauptstadtgedanken zeichnet ein Bild von Deborhas Gedanken, Gefühlen und Eindrücken  in Form eines Poesie-Bandes, welches hin und wieder auch mit kleinen Zeichnungen der Autorin versehen wurde. Ansprechend und mit Herz gestaltet lässt uns die Autorin an ihren Gedanken teilhaben.

Noch einmal alle Daten in der Übersicht:

Taschenbuch: 6,90 Euro, 32 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (20. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3732243242

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

inspired by:

deborah_klein

– Deborah Klein

 

deborahklein.de

Berlinspiriert Suitcase: Berlin vs London – das Städteduell

 

Berlinspiriert Suitcase: Berlin vs London – das Städteduell

HouseTrip hat eine interaktive Infografik entwickelt, die Berlin und London in einem Städtevergleich gegenüberstellt. Wir zeigen euch die Infografik zum Städteduell 2.0! Weiterlesen

HouseTrip

Rue Marterey 5
1005 Lausanne

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Für mehr schöne Dinge im Leben! | #berlinspiriert…

Bild

Für mehr schöne Dinge im Leben!

20131029-081521.jpg| #berlinspiriert #zitty #zittyspezial #schönedinge #blog #inspirationinstagram.com/p/gBWzN1pRYk/

Berlinspiriert Literatur: Das Museumsjournal

 

Berlinspiriert Literatur: Das Museumsjournal

In unserer Kategorie Literatur stellen wir euch spannende, nützliche oder auch einfach schöne Literatur und Wortwerk vor, welches wir für inspirierend und lesenswert halten und euch einfach empfohlen werden muss. So zum Beispiel das Museumsjournal, mit welchem wir erst letzen Sonntag das Bett geteilt haben:

20131013-221212.jpg

– Das Museumsjournal

 

Erschienen ist das gute Stück jetzt im Oktober und hält alle wichtigen Infos und Tipps der Berliner und Potsdamer Museenlandschaft für die Zeit bis Dezember für uns bereit.

Mit Artikeln über Pablo Picasso oder Anton Graff werden uns geschichtliche Fakten und aktuelle Veranstaltungen näher gebracht und natürlich darf die Ankündigung der großen Ausstellung „Wien Berlin. Kunst zweier Metropolen – von Schiele bis Grosz“ nicht weniger als den Heftdeckel schmücken (und stellt somit das Heftthema für diese Ausgabe dar).

Zusätzlich bietet der umfangreiche Kalender zu Sonderausstellungen und Veranstaltungen einen guten Überblick der kommenden Führungsangebote, Adressen und Öffnungszeiten.

Wir sagen: Ein Muss für alle Kunstinteressierten, um immer aktuell und auf dem Laufenden zu sein. Außerdem hat man durch die hilfreichen Nebeninformationen immer was zu sagen.. 😉

Hier noch einmal alle Daten in der Übersicht:
Das MuseumsJournal ist eine Publikation der Berliner Museen.
Erscheinungsweise: vierteljährlich (Januar, April, Juli, Oktober)
Einzelpreis: 6,90 €
Verkaufsstellen: Berliner Museen, Buchhandel, Kulturprojekte Berlin GmbH im Podewil

 

MuseumsJournal

Klosterstr. 68
10179 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen