Berlinspiriert Blog: Interview mit mir selbst oder: Der Berlinspiriert Relaunch

Berlinspiriert Blog: Interview mit mir selbst oder: Der Berlinspiriert Relaunch

Lange suchte ich nach den richtigen Worten, um zu formulieren, was ich im Folgenden zu sagen habe, denn irgendwie dachte ich, ich bin es euch und mir selbst schuldig ein paar Worte zu meiner aktuellen (Blog) Situation zu schreiben.

Seit 2010 habt ihr mich online begleiten und miterleben können, wie Berlinspiriert in den letzten Jahren innerlich gewachsen ist – so wie auch ich gewachsen bin. Gemeinsam haben wir unsere Stadt, unsere Vorlieben und uns selbst entdeckt.

Buchstabensalat_By Amador Loureiro

In den letzten Jahren habe ich viel erlebt. Ich habe viele tolle Leute und ihre spannenden Geschichten kennengelernt. Ich habe viel gelernt & mich weiterentwickelt. Aber das gilt eben auch für mein Blog, mein Baby, mein Berlinspiriert. Noch kann man es von außen nicht entdecken, aber hinter den Kulissen brodelt es schon heftig in der Blogger- und Programmiererküche.

Was anfangs als semi-private Sammelstelle für meine eigenen kreativen Ergüsse, Texte und Veröffentlichungen diente, um stolz einen Link zu Leseproben in meine Bewerbungen schreiben zu können, entwickelte sich über die Jahre zu einem lokalen Blog mit urbanem Kunstfokus und mit wachsender Leserschaft.

Buch_By Padurariu Alexandru

Doch wie es in jeder Pubertät nun einmal ist, weiß man erst nicht so genau, wohin die Reise überhaupt geht. Man muss sich und seine Grenzen risikofreudig austesten, ein wenig experimentieren und lernen, was man vom Leben möchte. Und so sieht Berlinspiriert auch momentan aus – ein Wirrwarr an Texten, eine verwirrende Navigation, Chaos, welches sich in den letzten Jahren angesammelt hat und in der virtuellen Kiste mehr oder weniger verstaubt. Und wie ein alter Dachboden, muss auch Berlinspiriert aufgeräumt und umgestaltet werden.

Dank Berlinspiriert weiß ich nun ein bisschen besser, was ich von meinem Leben erwarte und wie ich, Schritt für Schritt, erreichen kann, was ich mir vorgenommen habe. Man könnte sagen, ich wäre fast ein wenig erwachsen(er) geworden. Und das ist auch Berlinspiriert.

Sitting_Waiting_Wishing_By Camila Damásio

Deshalb ist es mir wichtig, dass Berlinspiriert wieder mehr zu dem wird, was es ist und immer sein sollte: Sammelstelle für digitale Texte, Erinnerungen und Photos und Informationsplattform für Kreative mit einem Berliner Beigeschmack. Von innen und außen. Von Adlershof über Charlottenburg bis Zehlendorf.

Sicher habt ihr euch in der letzen Zeit schon gefragt, warum es immer wieder Änderungen in den Kategorien oder im Layout gab, auch immer weniger Beiträge sind in den letzten Tagen auf den Kanälen von Berlinspiriert erschienen. Doch das hat seinen Grund.

Das liegt nicht daran, dass ich keine Lust mehr habe, oder das „Blogger Business“ an den Nagel hängen will. Das liegt daran, dass ich – neben Studium und Job – nun meine knappe Freizeit, in der ich sonst blogge, für ein mir sehr wichtiges Projekt einsetze. Der Berlinspiriert Relaunch.

Über die letzten Jahre brachten sich immer mehr Freunde und Bekannte bei Berlinspiriert ein und unterstütz(t)en mich als Autoren, Grafiker, Fotografen und andere „Irgendwas mit Medien“-Menschen mit ihren Ideen und Beiträgen. Dadurch entstand das weit gefächerte Berlinspiriert-Netzwerk.

Das heißt, dass es mittlerweile mehrere Menschen bzw. Autoren bei Berlinspiriert gibt, die den Blog mit ihren Fotos und Berichten bereichern. Damit ihr diese in Zukunft besser auseinanderhalten könnt, wollen wir die Autoren mehr in den Vordergrund rücken, damit ihr wisst, von wem genau unsere Beiträge kommen, und gleichzeitig das Profil der „Marke“ Berlinspiriert schärfen. Das einfache Ziel des Relaunch ist es, unseren Content auszubauen und aufzuhübschen, damit Berlinspiriert weiter wachsen kann.

Dont-just-stand-there-By Jeff Sheldon

Wir wollen unsere Domain natürlich behalten, euch aber eine klareren Struktur liefern, damit ihr euch besser in unserem Berlin zu Recht findet und eine bessere Übersicht über unsere Autoren, deren Beiträge und alle Kategorien schaffen, damit ihr auch genau das auf Berlinspiriert findet, was euch interessiert.

Allerdings liegt bis dahin noch eine Menge Arbeit vor mir und meinen mehr oder weniger festen Redakteuren. Deshalb bitten wir euch in der Zwischenzeit um ein bisschen Geduld, eure weitere Unterstützung für den Relaunch und euer Feedback.

Ein paar ausgewählte Beiträge werden wir hier und da aber dennoch weiterhin veröffentlichen, damit euch bloß nicht langweilig wird, bis es dann unter gleicher Domain aber neuem Design weitergeht!

Wenn wir zwischendurch ein paar Minuten Zeit haben, feilen wir aber natürlich schon an weiteren Beiträgen, Bildern und Berlin-Geschichten, damit wir euch schnellstmöglich wieder über Neues und Altes, Hippes und Schickes, Dreckiges und Meckriges mit Berliner Charme informieren können.

computer_By Galymzhan Abdugalimov

Weitere Infos über den Stand vom Relaunch erfahrt ihr regelmäßig auf der Facebookseite von Berlinspiriert oder dem Berlinspiriert Twitter Account.

Was hat euch bisher gefallen? Was hat euch gar nicht gefallen? Was möchtet ihr auf dem neuen Berlinspiriert Blog sehen? Was geht gar nicht?

Berlinspiriert Photo: #Nikolassee drive by | #berlinspiriert #2015 #bl…

Bild

Berlinspiriert Photo: #Nikolassee drive by 🚋

11849989_538056993013833_58407206_n

| #berlinspiriert #2015 #blog #inspiration #instagram #instamoodinstagram.com/p/6SMHhdpRXm/

Berlinspiriert Literatur: Berlin mit dem Rad entdecken

Berlinspiriert Literatur: Berlin mit dem Rad entdecken

Dass wir gerne Berlin entdecken, wisst ihr ja schon. Dass wir auch gerne Berlin´s End-Ecken erkunden, haben wir euch auch schon gezeigt. Nun ist es langsam an der Zeit, dass wir diese beiden Aspekte, die bei der „richtigen“ Stadterkundung nicht fehlen dürfen, unter einen Hut zu bringen.

Weiterlesen

Bruckmann Verlag GmbH

Infanteriestr. 11a
80797 München

Email Adresse

[email protected]

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Bildergalerie: Sitzen am S-Bahnhof Teltow

Galerie

Diese Galerie enthält 7 Fotos.

Berlinspiriert Bildergalerie: Sitzen am S-Bahnhof Teltow // Einfach mal wieder abhängen.. warum denn nicht auf dem Dach einer S-Bahn? Das könnt ihr jetzt aktuell am S-Bahnhof Teltow. Einige von euch haben diese Bilder wahrscheinlich in den letzten Tagen schon… Weiterlesen

Berlinspiriert Literatur: BERLIN INSPIRES City Guide Winter Edition

Berlinspiriert Literatur: BERLIN INSPIRES City Guide Winter Edition

Nicht nur für den Sommer hat LIGANOVA den BERLIN INSPIRES City Guide mit neuen Tipps aktualisiert, sondern natürlich auch für den Winter!
– Online. Und Print. Und auf deinem Handy!

Shop_InspirationGuides_Berlinguide2015_No1_EINFACH_1964x980px

 

Weiterlesen

LIGANOVA Office Berlin

Brunnenstraße 27
10119 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Social Media: 16.500 Berliner Straßennamen als .berlin-Domains verfügbar

Berlinspiriert Social Media: 16.500 Berliner Straßennamen als .berlin-Domains verfügbar

Besonders ist diese Neuigkeit wohl für Kiezinitiativen, Straßenportale oder Hyperlokal-Journalismus, wie den Blog über die Oranienstraße „zoom-berlin.com“ interessant: Am Dienstag, den 09.12.2014, wurden rund 16.500 Domains mit Berliner Straßen- und Platznamen von der dotBERLIN GmbH & Co. KG, Betreiber der .berlin–Domain-Endung,
freigegeben. So kann man demnächst wahrscheinlich mehr Internetseiten unter Domains wie adenauerplatz.berlin, sonnenallee.berlin oder oranienstrasse.berlin erreichen. Weiterlesen

dotBERLIN GmbH & Co. KG

Akazienstraße 2
10829 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Kultur: 25 Jahre Mauerfall (Bildergalerie)

Galerie

Diese Galerie enthält 9 Fotos.

Berlinspiriert Kultur: 25 Jahre Mauerfall (Bildergalerie) // Dass wir in jedem Land auf der Welt einen Platz für uns finden können, ist heutzutage noch nicht unbedingt gegeben. Dass wir aber in unserem eigenen Land überall einen Platz finden können schon. Aber so normal, wie das manchen jungen Menschen heute vorkommt, genauso abwegig erschien diese Möglichkeit für viele Deutsche vor vielen Jahren. Gott sei Dank wurde das vor 25 Jahren geändert und die Ausreise aus der DDR durch ein einfaches Statement („Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort, unverzüglich.“) ermöglicht. Weiterlesen

Berlinspiriert das Wort zum Wochenende: Say my name, say my name…

Bild

 

@berlinspiriert das Wort zum Wochenende: „Say my name, say my name / When no one is around you (…)“ inspired by @saymyname_berlin

berlinspiriert-das-wort-zum-wochenende-say-my-name-berlin

| #berlinspiriert #blog #inspiration #instagram #instamood

ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ

inspired by:

Berlinspiriert Blog: Bye Bye 2013 – Hello 2014!

 

Berlinspiriert Blog: Bye Bye 2013 – Hello 2014!

Während ich mich in der vergangenen Woche – während meines restlichen Urlaubs – noch in aller Ruhe auf das neue Jahr vorbereiten konnte, geht die Welt da draußen wieder ihren normalen Gang. Zeit genug, um mich noch einmal vom letzten Jahr zu verabschieden.

Dafür habe ich euch hier eine kleine Bildergalerie mit den schönsten Schnappschüssen erstellt: Berlinspiriert Bildergalerie: 2013.

20130722-102620.jpg

Das letzte Jahr war ein wirklich schönes Jahr, muss ich sagen. Auch die Statistik stimmt mir zu und zeigt mit 1841,4 Sonnenstunden ein strahlendes 2013 auf. Der heißeste Tag des Jahres war der 19. August 2013 mit einer Höchsttemperatur von 35,1 °C.

Woher ich das weiß? Aus dem Statistischen Jahrbuch Berlin 2013 aus dem Kulturbuch-Verlag Berlin.

Dieses prall gefüllte Werk an Wissen beinhaltet amtliche Statistiken, welche über die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse Berlins informieren sollen. Wobei dies nicht so langweilig und trocken ist, wie es sich vielleicht im ersten Moment darstellen mag. Wenn man ein wenig in dem Buch blättert, findet man schnell interessante und manchmal auch lustige Fakten über die Hauptstadt heraus:

So sind wir wahrscheinlich immer ein wenig gestresst, weil wir der Zeit tatsächlich hinterher laufen müssen. Laut der geographischen und meteorologischen Angaben im Buch liegt Berlin um 6 Minuten und 22 Sekunden hinter der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ); bedeutet wenn es tatsächlich 12 Uhr MEZ ist, ist es bei uns eigentlich 11 Uhr 53 Min. und 38 Se. 😉

Laut einem Bericht aus dem Tagesspiegel gab es in Berlin im Jahr 2013 „nur“ 97 996 Hunde, 7267 Scheidungen und 439 971 Bäume.

Das Statistische Jahrbuch Berlin 2013 zeigt auch, dass Pankow der Bezirk mit den meisten Tageseinrichtungen für Kinder ist, dort gibt es nämlich 297 Stück.

Treptow-Köpenik hingegen ist der Bezirk in der gesamten Stadt, der über die größte Fläche (in ha) an Naturschutzgebieten verfügt; 1030,2 ha.

Studiert wurde im Wintersemester 2012/2013 am häufigsten die Rechts-,Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, gefolgt von den Ingenieurwissenschaften.

Insgesamt gab es 34.053 Wahlberechtigte mehr (bei der Bundestagswahl am 22. September 2013), als bei der Vorwahl im Jahr 2009. Die größte Wahlbeteiligung bei dieser Wahl (im Vergleich zur Vorwahl) hatte der Bezirk Steglitz-Zehlendorf.

Aber auch weniger erfreuliche Infos werden hier offen gelegt: So gibt es zum Beispiel insgesamt 114 Strafgefangene über 25, die eine Lebenslange Freiheitsstrafe absitzen müssen. 7 davon sind Frauen.

Auch das Personal im öffentlichen Dienst wurde seit 1995 bis 2012 immer weiter abgebaut. Die Schulden des Landes liegen laut letzter Statistik im Haushaltsjahr 2012 (Stand 31.12.2012) bei „ein bisschen mehr als“ 60.000 Mill. EUR.

Wenn ihr jetzt Lust aufs Stöbern und Selbst-entdecken von kuriosem Wissen über Berlin bekommen habt, findet ihr hier noch einmal alle Infos zum Buch:

Statistisches Jahrbuch 2013 Berlin
Bestellnr. 691300
ISBN 978-3-88961-525-1
Preis: Eur 30.00

Und hier geht´s zur Leseprobe.

☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛☛

inspired by:

Kulturbuch-Verlag Berlin

Postfach 47 04 49
12313 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Lifestyle: Mein Berlin Backtag

 

Berlinspiriert Lifestyle: Mein Berlin Backtag

Wie es genau dazu kam, kann ich nicht mehr genau sagen. Auf jeden Fall hat mich der ganze Weihnachtstrubel in diesem Jahr wohl meinen Verstand gekostet, bin ich doch auf eine glorreiche Idee gekommen, auf die ich normaler weise nie kommen würde: BACKEN! Aber aus irgendeinem unerfindlichen Grund hat mich dieses Jahr die Backlust gepackt. Und mein Blog hieße umsonst „Berlinspiriert“, würde ich mich nicht regelmäßig an Inspirationen aus der Hauptstadt bedienen. Was ist also naheliegender, als echte Berliner Ausstechformen für echte Berliner Plätzchen? So habe ich mich auf die Suche nach geeigneten Plätzchenformen gemacht.

Um auch einen sinnvollen Testbericht für euch daraus machen zu können, habe ich mich für zwei unterschiedliche Ausstechformen entschieden, die nicht nur andere Motive zeigen, sondern auch aus unterschiedlichen Materialien sind.

Die Ausstechformen

Eigentlich konnte ich mich von Anfang an nicht für eine meiner ausgewählten Plätzchen Formen entscheiden, deshalb habe ich einfach gleich alle genommen. 🙂 Da haben wir:

  • Die Ampelmann „Bäckermeister“ Ausstechformenberlinspiriert-plätzchen-mätzchen (13)


    Weitere Infos zur Ausstechform:
    Die Bäckermeister Ausstechformen von Ampelmann kommt als Geher und Steher als Paar im prakitschen Edelstahl-Design daher. Mit einem Preis von 7,90€ für zwei Ausstechformen ist auch das Preis-Leistungsverhältnis sehr ausgeglichen. Mittlerweile gibt es schon ein paar Ampelmann Shops, in welchen ihr die Ausstechformen persönlich und „im real life“ besorgen könnt, allerdings kann man die Bäckermeister Ausstechformen auch ganz bequem im Ampelmann Onlineshop bestellen.

  • Die phil goods cookie cutter „Fernsehturm“ und „Brandenburger Tor“berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (14)

    Weitere Infos zur Ausstechform: Die phil good cookie cutter sehen nicht nur aus, wie Berlin. Sie sind Berlin! Der Berliner Unternehmer und Berlin-Botschafter für die Hauptstadtkampagne Philipp Berief ist selbst leidenschaftlicher Plätzchen Bäcker und hatte deshalb vor ein paar Jahren die Idee zu den Berliner Ausstechformen. Mittlerweile haben sich die cookie cutter ihren festen Platz in der Hauptstadt gesichert, deshalb kann man diese auf vielen Berliner Weihnachtsmärkten oder Souvenirshops kaufen. Aber sicher nicht nur in der Hauptstadt! Denn auch für München, Stuttgart, Hamburg oder Leipzig gibt es die Sehenswürdigkeiten als Ausstechform. Eine Übersicht zu allen verfügbaren Ausstechformen oder eine Inspiration für Plätzchenteig findet ihr auf der Homepage, sowie den Onlineshop, über welchen ihr gleich den phil goods cookie cutter „Fernsehturm“ und „Brandenburger Tor“ bestellen könnt.

 

Der Teig

Um die Ausstechformen mit dem passenden Rezept zu testen (daran soll es ja nun nicht scheitern), haben wir uns genau an den Rezeptvorschlag auf der Webseite von phil goods gehalten und es ausprobiert. Auf der Verpackung der Ampelmann Ausstechform befindet sich auch noch ein Rezeptvorschlag.

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (4)

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (3)berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (6)

Das Ausstechen

Nachdem wir den Teig vorbereitet und mindestens eine Stunde im Kühlschrank haben ruhen lassen, ging es endlich ans Ausrollen und Ausstechen. Dazu haben wir die verschiedenen Ausstechformen auf dem Teig platziert und darauf geachtet, dass wir zwar genug, aber dennoch so wenig Platz wie möglich zwischen den einzelnen Plätzchen haben, um den Teig am besten komplett zu verwenden. berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (19)

Man muss der Fairness halber sagen, dass sich die Ampelmänner sehr leicht aus dem Teig haben lösen lassen, genauso wie die bereits ausgestochenen Formen aus dem Teig. Wobei die cookie cutter ein wenig schwieriger zu verwenden waren. Die Ecken der cookie cutter sind nicht so fein, dünn und scharf, wie die der Ampelmänner, weshalb man beim Auslösen ein wenig auf Ecken und Kanten achten muss (besonders beim Brandenburger Tor und seinen Säulen). Das liegt allerdings an dem verwendeten Material aus dem die Formen sind – dass Plastik nicht so scharfkantig ist wie Edelstahlt, ist uns wohl allen klar. Allerdings bieten die phil goods cookie cutter so auch die perfekte Ausstechform, um mit Kindern zu arbeiten.berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (20)

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (29)Nachdem wir dann noch ein wenig mit improvisierten Ausstechformen (hier Kronkorken) herum experimentiert haben, war auch schon der ganze Teig aufgebraucht. Zwischendurch haben wir schon die ausgestochenen Formen auf ein Blech geschoben und den Ofen vorgeheizt. Nur ein paar Minuten müssen wir uns noch gedulden, bis die Plätzchen durchgebacken und ausgekühlt sind. Dann geht´s weiter zum nächsten Schritt.

Die Deko

Zu jedem vernünftigen Back-Gelage gehört auch das richtige Zubehör. Das ist neben einer praktischen Schüssel, eines zeitsparenden Handrührgerätes und unseren unabdingbaren Ausstechformen natürlich: DIE DEKO!!!!

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (8)

Sicher haben eure Freunde schon in den letzten Tagen eine Menge Plätzchen-Fotos auf Facebook geteilt und sicherlich sind darunter manche Wunderwerke der Bäckerei zu betrachten. Wie aber bekanntlich bei den meisten Dingen, macht auch das Plätzchen dekorieren gemeinsam mit Freunden viel mehr Spaß. Klar, dass man sich dadurch nicht unbedingt an Design-Vorschriften halten kann/oder will. Deshalb haben wir einfach ein paar Streusel, Mandeln und Zuckerschrift bereitgestellt.

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (34) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (38) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (37) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (36) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (35)

Und fertig. Einen kleinen Einblick, was so am Ende bei unseren Plätzchen-Mätzchen herausgekommen ist, seht ihr hier:

20131221-133342.jpg

 

(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)
inspired by: