Berlinspiriert Literatur: UNMADE BEDS

 

Berlinspiriert Literatur: UNMADE BEDS

Auch, wenn dieser Beitrag eigentlich mehr mit Fotografie als mit Literatur im eigentlichen Sinne zu tun hat, sortieren wir diesen Beitrag trotzdem in diese Kategorie ein und erklären euch auch warum: Ein Kurator sagte einmal über die Bilder von „UNMADE BEDS“: „these are little poems“. Ob er Recht hat? Seht selbst!

Bilder aus "UNMADE BEDS 1: Prenzlauer Berg"

 

Wir haben endlich mal wieder Fotos entdeckt, die uns wirklich berührt haben und diese sollen nun auch euch berühren! Ieva Jansone ist eine der Künstlerinnen, die es auf faszinierende Weise schafft, ihre Beziehung zur Linse auf das Foto zu bringen; das Spiel mit der Kamera (manchmal zwinkernd-schelmisch, manchmal entblößend ernst) wird spürbar beim Betrachten der Bilder .Der Einblick, den sie uns in die Leben der abgelichteten Personen, ihre Wohnungen und in ihre Betten gibt, führt uns so tief, dass man allein beim Betrachten das Gefühl hat, deren Seele berührt zu haben. Die Motive transportieren eine Art Alltags-Lyrik, für die man seine Augen öffnen muss!

Bilder aus "UNMADE BEDS 2: Friedrichshain"

 

Mit „UNMADE BEDS“ (bisher Teil 1: Prenzlauer Berg und Teil 2: Friedrichshain erhältlich) präsentiert uns die in Lettland geborene Künstlerin Ieva Jansone ungemachte Betten der Hauptstadt und inspiriert uns mit der Posie der Bildersprache. Damit hat sich „UNMADE BEDS“ einen Platz in unserem Bücherregal gesichert und damit gleichzeitig ein Platz in der „Berlinspiriert: Literatur“ Rubrik!

Eine Frage an die Künstlerin: Warum gerade „unmade beds“?

Ieva Jansone:

Jedes Heft/jedes Kapitel „spielt“ in einem anderen Stadtteil, in Innenräumen (einer Wohnung) und in jedem Heft muss eine Nahaufnahme eines ungemachten Bettes sein – das sind meine selbstauferlegten Spielregeln.Wohnungen, überhaupt Räume, finde ich sehr spannend. Sie sind für mich oft wie Charaktere. Zum Beispiel die Wohnung in Bertolucci’s Film „Dreamers“. Wir hinterlassen Abdrücke in Betten, in die wir uns setzen und wieder aufstehen. Und wir hinterlassen unsere „Abdrücke“ (im übertragenen Sinn) in Räumen, in denen wir leben.

Das Set zu „UNMADE BEDS“ (bisher bestehend aus 2 Heften und einer handgefalzten Mappe; signiert und nummeriert) kann, nur solange der Vorrat reicht, für 20 € erworben werden (limitierte ausgabe von 100). „UNMADE BEDS“  ist eine offene Serie, deren „Kapitel“ nach und nach herausgegeben werden und der im Titelbild abgebildeten Mappe gesammelt werden.

 

Verkaufsstellen:
Buchhandlung MOTTO, Skalitzer straße 68, Berlin Kreuzberg,

Bücherbogen am S- Savignyplatz, Berlin Charlottenburg,

ZIERRAT UND GOLD, Poststraße 11, 40822 Mettmann

– oder direkt bei der Künstlerin, weitere Verkaufsstellen sind geplant

UB_2_s10

Auf ihrer Internetseite (Link unten) findet ihr mehr Information und Einblick in weitere Projekte, wie zum Beispiel das noch unveröffentlichte Buch „The Painter and the Muse“, eine Zusammenarbeit mit dem in Berlin lebenden amerikanischen Maler und Poeten Raphael Pollack.

 

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

inspired by:

ieva_jansone_klein
Portrait von Ieva Jansone

 

jansone-photo.de

 

 

 

Teile deine Inspiration:

Ähnliche Beiträge

2 Thoughts to “Berlinspiriert Literatur: UNMADE BEDS”

  1. […] haben euch bereits öfter von Ieva Jansone berichtet, die uns mit ihren poetischen Bildern in “UNMADE BEDS” schon so fasziniert hat. Nun gibt es wieder Neuigkeiten von ihr: Sie ist im Juni in den […]

  2. […] Bild von Ieva Jansone aus dem Artikel “unmade beds” […]

Kommentar hinterlassen