Berlinspiriert Literatur: Das GEO SPECIAL Berlin

Berlinspiriert Literatur: Das GEO SPECIAL Berlin

Ab und zu weisen wir euch in unserer „Literatur“ Kategorie auch auf besonders schöne Schriftstücke oder unsere nicht zu leugnende Magazin-Liebe hin. Denn was gibt es denn schöneres, als sich zurück zu lehnen und gedankenverloren in den geistigen Ergüssen ANDERER zu schnüffeln?

Besonders spannend wird es dann für uns, wenn wir lesen dürfen, was andere über unsere Hauptstadt zu sagen haben: Am 03. Februar 2016 kommt das GEO SPECIAL Berlin in den Handel und wir geben euch schon einmal einen kleinen Einblick ins Heft!

Als hätte die GEO nur darauf gewartet mit dem Titelthema „Berlin“ auch ein bisschen Aufbruchsstimmung in der eigenen Redaktion zu verbreiten, präsentiert sich die neue Ausgabe auch in neuer Optik, wobei von Seiten des Reisemagazins extra auf einen modernen Look und eine bessere Leserfreundlichkeit geachtet wurde.

GEOSpecial_01_2016

GEO Special Berlin Cover

Ja, Berlin ist nicht nur unsere persönliche Mutterstadt, sondern auch die Hauptstadt von ganz Deutschland. Doch das zieht nicht nur „einheimische“ Touristen an, sondern eine Multi-Kulti-Touri-Kultur aus der ganzen Welt, die Berlin noch ein wenig mehr Individualismus einhaucht, als die Stadt sowieso schon hat.

Doch was genau fasziniert so an Berlin und zieht Kreative, Künstler und Urlauber von überall auf der Welt gleichermaßen an? Vielleicht sind es die fantastischen Theaterinszenierungen und Ausstellungen? Vielleicht sind es eine Handvoll der 4650 Restaurants, ausgefallen Geschäfte oder Clubs? Oder vielleicht doch der historische Hafen von Berlin, den ihr unten auf dem Foto sehen könnt?

Berlin_Historischer_Hafen_Credit_Dagmar_Schwelle_GEO_SPECIAL[1]

Fotocredit: Dagmar Schwelle/GEO SPECIAL

Darauf versuchen viele Bewohner dieser Stadt eine Antwort zu finden; hier werden sie unter anderem von Prominenten, wie Max Raabe oder Dieter Kosslick, oder Bloggern, Tänzern und Künstlern gegeben, die ihr persönliches „kreatives Pflaster“ in Berlin zeigen. Und auch zum historischen Hafen gibt es eine Geschichte im Magazin.

Stadtteil-Portraits, Fotostreifzüge und Geschichten über die Entwicklung der Stadt zeigen, dass es in Berlin nicht nur um Oberflächlichkeiten geht, sondern um die bunte Mischung, die Berlin zwischen Gourmet-Szene und Straßenmusikanten zu bieten hat. Diese Energie aus Gegensätzlichkeiten ist es, die uns alle in ihren Bann zieht.

Noch einmal alle Daten in der Übersicht:

GEO SPECIAL Berlin erscheint am 3. Februar 2016 und kostet 9,50 Euro.
Die Ausklappkarte am Ende bietet 150 Adressen, Tipps und Links
Die Ausgabe für das iPad kostet 7,99 Euro

⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓ ⚓

berlinspiriert-handschrift-vorlage_INSPIRIERT_VON_

Gruner+Jahr_Logo

Gruner+Jahr GmbH & Co KG

Am Baumwall 11

20459 Hamburg

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Sunday’s #sun and #magazinelove @vogue_germany | #…

Bild

Sunday’s #sun and #magazinelove @VOGUE_Germany

10401663_456349921166686_990701136_n

| #berlinspiriert #blog #inspiration #instagraminstagram.com/p/obTpG-pRT9/

Berlinspiriert Lifestyle: Päng – spiriert euch!

 

Berlinspiriert Lifestyle: Päng – spiriert euch!

Kann man in ein paar Tagen ein ganzes Heft, ja sogar ein Magazin vor dem Aussterben retten? Dieser Frage müssen sich nun leider die Jungs und Mädchen von der Päng – Redaktion stellen und haben sich einen gewitzten Plan ausgedacht, der mit unserer und hauptsächlich eurer Hilfe in die Tat umgesetzt wird.

Die Päng! entsteht in einem sehr kleinen Team, das unsere Unterstützung braucht. Große Verlagsräume, Personal Assistant, Urlaub auf den Malediven, Lamborghini vor der Tür? Gibt‘s nicht! Zu Dritt sitzen die Jungs und Mädels von Päng! auf 8 Quadratmetern mit nur einem Ziel vor Augen: Das neue Magazin fertig zu machen, damit es sich druckfrisch auf den Weg zu uns Päng! – Lesern machen kann!

Päng!überall

Wir wollen die neue Päng! unbedingt lesen und auch in Zukunft nicht darauf verzichten müssen – haben wir das wundervolle Stück Papier doch gerade erst dieses Jahr entdeckt und mit einer kleinen Fotostory geehrt. Und „für die Wirklichkeit gibt es keinen Ersatz“!

Um weiterhin für uns Leser da zu sein und die Päng! im Pressehandel zu  behalten – dafür benötigt die Päng! eure Unterstützung!

Mit einer Startnext Kampagne wird die nächste Ausgabe des Päng! Magazins finanziert. Doch das klappt nur, wenn sich jeder, der mitmacht 10€ spendet und sich somit die neue Ausgabe sichert. Zusätzlich werden alle teilnehmenden Spender als Unterstützer namentlich im Heft genannt.

10 Pängster und somit Unterstützer der Startnext Kampagne dürfen hinter die Kulissen der Kommandozentrale blicken, exklusive Päng!Patenschaften werden ausgestellt mit denen Dein Name ins neue Heft kommt, Wände beklebt, die streng limitierte Jute wird angeboten und ein König gekrönt. Mitzumachen geht ganz leicht, man muss sich nicht anmelden und wer anonym bleiben will, bleibt anonym. Wie das genau geht, erfährst Du unter www.startnext.de/paeng-magazin

Via Paypal oder Überweisung und ohne sich anmelden zu müssen, kann man das Team vom Päng! Magazin schnell doch hauptsächlich nachhaltig unterstützen.

Päng! goes Crowdfunding from Päng!Magazin on Vimeo.

Päng!#5 wird ein Sommerheft, das es in sich hat und du kannst dabei sein!

Mit der Päng!#5, die im Juli erscheint, werden wir mit der bereits fünften Ausgabe päng-spiriert. Das Thema vom neuen Heft: „Das erste Mal – wann hast du zum letzten Mal etwas zum ersten Mal getan?

Die Päng! Redaktion hat den Mann getroffen, der es mit seinem Auftritt geschafft hat über 200 Millionen Menschen zu verunsichern. Ehemalige Prostituierte, die eine eigene Modekollektion auf die Beine stellten. Eine junge Frau, die mit einer bemalten Wand die erste Streetartbewegung Indiens auslöst. Den ungarischen Champignon in Rückwärtslaufen, der 1000 Zigaretten auf einmal rauchte und in in seinem Leben über 63 Liter Blut gespendet hat. Einen Kämpfer, der trotz Epilepsie den Königspfad beschritt. Die Päng! Redaktion traf sie alle und bringt die Storys in diesen Tag ins neue Heft.

Zeitschriften sind zum Träumen da, zum Zurücklehnen und um sich eine gute Zeit zu machen. Wer darauf in Zukunft nicht verzichten will – kann hier und jetzt mitentscheiden und mitfiebern!

ΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔ

Inspired by:

Päng!Magazin (Verlag)

Böblinger Straße 151
70199 Stuttgart

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Literatur: Unsere Sonntagslektüre – Weltkunst

Bild

Berlinspiriert Literatur: Unsere Sonntagslektüre – Weltkunst

Unsere Sonntagslektüre besteht heute aus dem in Berlin erscheinenden Kunst Magazin #Weltkunst – natürlich haben wir das Berlin Spezial, genauer gesagt die Edition No 01! Wir mussten auch gleich den Newsletter abonnieren! 😉 Schaut mal rein!

20130623-181348.jpg

◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊

inspired by:

Redaktion WELTKUNST (Zeitschrift für Kunst und Antiquitäten)

Dorotheenstraße 33
10117 Berlin

Email Adresse

[email protected]

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspires goes NEON❤ ( miRasiGffB )

Berlinspires goes NEON

NEON ist seit einiger Zeit eines der beliebtesten Magazine in Deutschland. Auch mich hat es in seinen Bann gezogen, mit Rubriken wie „Unnützes Wissen“ oder dem kreativen „Bilderrätsel“.
Da in Zeiten des Web 2.0 auch ein gut – verkauftes Blatt nicht um die eigene Online – Reputation herum kommt, kann man sich schon eine Weile auf der NEON – Homepage als Nutzer anmelden. Wenn man Glück hat, werden die eigenen Statements sogar im „Real life“ – und somit im abgedruckten Heft – zu lesen sein.. das war auch einer meiner Beweggründe und natürlich war es auch der so gesicherte Nachschub an „Unnützem Wissen“, der mich dazu gebracht hat, ab heute ein mehr oder weniger vollständiges Mitglied der NEON – Online – Community zu werden.

Seht selbst:
http://www.neon.de/user/berlinspires/

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Inspired by:

NEON Magazin GmbH

http://www.neon.de/