Berlinspiriert Photo: Geburtstagssymbolbild

Bild

Berlinspiriert Photo: Geburtstagssymbolbild

Weiterlesen

Berlinspiriert Blog: Interview mit mir selbst oder: Der Berlinspiriert Relaunch

Berlinspiriert Blog: Interview mit mir selbst oder: Der Berlinspiriert Relaunch

Lange suchte ich nach den richtigen Worten, um zu formulieren, was ich im Folgenden zu sagen habe, denn irgendwie dachte ich, ich bin es euch und mir selbst schuldig ein paar Worte zu meiner aktuellen (Blog) Situation zu schreiben.

Seit 2010 habt ihr mich online begleiten und miterleben können, wie Berlinspiriert in den letzten Jahren innerlich gewachsen ist – so wie auch ich gewachsen bin. Gemeinsam haben wir unsere Stadt, unsere Vorlieben und uns selbst entdeckt.

Buchstabensalat_By Amador Loureiro

In den letzten Jahren habe ich viel erlebt. Ich habe viele tolle Leute und ihre spannenden Geschichten kennengelernt. Ich habe viel gelernt & mich weiterentwickelt. Aber das gilt eben auch für mein Blog, mein Baby, mein Berlinspiriert. Noch kann man es von außen nicht entdecken, aber hinter den Kulissen brodelt es schon heftig in der Blogger- und Programmiererküche.

Was anfangs als semi-private Sammelstelle für meine eigenen kreativen Ergüsse, Texte und Veröffentlichungen diente, um stolz einen Link zu Leseproben in meine Bewerbungen schreiben zu können, entwickelte sich über die Jahre zu einem lokalen Blog mit urbanem Kunstfokus und mit wachsender Leserschaft.

Buch_By Padurariu Alexandru

Doch wie es in jeder Pubertät nun einmal ist, weiß man erst nicht so genau, wohin die Reise überhaupt geht. Man muss sich und seine Grenzen risikofreudig austesten, ein wenig experimentieren und lernen, was man vom Leben möchte. Und so sieht Berlinspiriert auch momentan aus – ein Wirrwarr an Texten, eine verwirrende Navigation, Chaos, welches sich in den letzten Jahren angesammelt hat und in der virtuellen Kiste mehr oder weniger verstaubt. Und wie ein alter Dachboden, muss auch Berlinspiriert aufgeräumt und umgestaltet werden.

Dank Berlinspiriert weiß ich nun ein bisschen besser, was ich von meinem Leben erwarte und wie ich, Schritt für Schritt, erreichen kann, was ich mir vorgenommen habe. Man könnte sagen, ich wäre fast ein wenig erwachsen(er) geworden. Und das ist auch Berlinspiriert.

Sitting_Waiting_Wishing_By Camila Damásio

Deshalb ist es mir wichtig, dass Berlinspiriert wieder mehr zu dem wird, was es ist und immer sein sollte: Sammelstelle für digitale Texte, Erinnerungen und Photos und Informationsplattform für Kreative mit einem Berliner Beigeschmack. Von innen und außen. Von Adlershof über Charlottenburg bis Zehlendorf.

Sicher habt ihr euch in der letzen Zeit schon gefragt, warum es immer wieder Änderungen in den Kategorien oder im Layout gab, auch immer weniger Beiträge sind in den letzten Tagen auf den Kanälen von Berlinspiriert erschienen. Doch das hat seinen Grund.

Das liegt nicht daran, dass ich keine Lust mehr habe, oder das „Blogger Business“ an den Nagel hängen will. Das liegt daran, dass ich – neben Studium und Job – nun meine knappe Freizeit, in der ich sonst blogge, für ein mir sehr wichtiges Projekt einsetze. Der Berlinspiriert Relaunch.

Über die letzten Jahre brachten sich immer mehr Freunde und Bekannte bei Berlinspiriert ein und unterstütz(t)en mich als Autoren, Grafiker, Fotografen und andere „Irgendwas mit Medien“-Menschen mit ihren Ideen und Beiträgen. Dadurch entstand das weit gefächerte Berlinspiriert-Netzwerk.

Das heißt, dass es mittlerweile mehrere Menschen bzw. Autoren bei Berlinspiriert gibt, die den Blog mit ihren Fotos und Berichten bereichern. Damit ihr diese in Zukunft besser auseinanderhalten könnt, wollen wir die Autoren mehr in den Vordergrund rücken, damit ihr wisst, von wem genau unsere Beiträge kommen, und gleichzeitig das Profil der „Marke“ Berlinspiriert schärfen. Das einfache Ziel des Relaunch ist es, unseren Content auszubauen und aufzuhübschen, damit Berlinspiriert weiter wachsen kann.

Dont-just-stand-there-By Jeff Sheldon

Wir wollen unsere Domain natürlich behalten, euch aber eine klareren Struktur liefern, damit ihr euch besser in unserem Berlin zu Recht findet und eine bessere Übersicht über unsere Autoren, deren Beiträge und alle Kategorien schaffen, damit ihr auch genau das auf Berlinspiriert findet, was euch interessiert.

Allerdings liegt bis dahin noch eine Menge Arbeit vor mir und meinen mehr oder weniger festen Redakteuren. Deshalb bitten wir euch in der Zwischenzeit um ein bisschen Geduld, eure weitere Unterstützung für den Relaunch und euer Feedback.

Ein paar ausgewählte Beiträge werden wir hier und da aber dennoch weiterhin veröffentlichen, damit euch bloß nicht langweilig wird, bis es dann unter gleicher Domain aber neuem Design weitergeht!

Wenn wir zwischendurch ein paar Minuten Zeit haben, feilen wir aber natürlich schon an weiteren Beiträgen, Bildern und Berlin-Geschichten, damit wir euch schnellstmöglich wieder über Neues und Altes, Hippes und Schickes, Dreckiges und Meckriges mit Berliner Charme informieren können.

computer_By Galymzhan Abdugalimov

Weitere Infos über den Stand vom Relaunch erfahrt ihr regelmäßig auf der Facebookseite von Berlinspiriert oder dem Berlinspiriert Twitter Account.

Was hat euch bisher gefallen? Was hat euch gar nicht gefallen? Was möchtet ihr auf dem neuen Berlinspiriert Blog sehen? Was geht gar nicht?

Berlinspiriert Lifestyle: do it yourself city journal berlin

Berlinspiriert Lifestyle: do it yourself city journal berlin

berlinspiriert-lifestyle-cropped-city-journal-berlin-cover-header

Eigentlich hätte ich diesen Beitrag auch in unserer „Literatur“ Kategorie abspeichern können, denn das „do it yourself city journal“ in der Berlin Ausgabe gehört auf jeden Fall ins Bücherregal – wenn nicht gleich in die Handtasche.

Womit ich auch schon den Grund genannt habe, warum ich diesen Beitrag in der  Kategorie „Lifestyle“ veröffentliche. Das „do it yourself city journal“ ist schließlich nicht irgendein weiterer Städteführer, nein, es ist dein ganz persönlicher eigener Erlebnisbericht über die Hauptstadt.

„Das ist mein Berlin“ übertrifft alles, was wir uns bisher unter einem diy city journal vorgestellt hatten, denn es ist Reisetagebuch, Berlin-Guide und Kreativguide in einem. Gerade deshalb kann ich es persönlich kaum erwarten mein eigenes Berlin-Wissen, lustige Anekdoten und kleine Souvenirs von meinen täglichen Reisen durch die Hauptstadt darin zu verewigen. Wie ich mein eigenes „do it yourself city journal“ gestaltet habe, zeige ich euch natürlich auch. Aber erst, wenn ich mit dem Basteln fertig bin 😉

Einige mit Illustrationen versehene Seiten fördern die Kreativität und übermitteln dabei noch nützliches Berlin-Wissen, wobei aber sorgfältig darauf geachtet wird, dass es auch genug Platz und Seiten für eigene kleine Kunstwerke gibt.

Unter dem Titel „Das ist mein…“ sind die Do it yourself City Journals – zusetzlich zur Berlin-Ausgabe auch für London und Paris – gerade erst im April im Mo Media Verlag erschienen. Den Mo Media Verlag kennen wir bereits vom 100% Berlin – Cityguide und der passenden Travel Journal Reihe „100%“, welche im Herbst 2015 einige Neuausgaben feiern darf.

Eine kleine Inspiration, was ihr mit dem „diy city journal“ machen könnt:

Infos zu den DIY Autorinnen:berlinspiriert-lifestyle-cropped-city-journal-berlin-Fotostrip_LOW-230x1024

Eigentlich ist Petra De Hamer freiberufliche Food-Autorin und Fotografin, für die DIY city journals hat sie die Texte geschrieben. Seit 2011 lebt sie mit ihrer Familie in Berlin.

Anne van Haasteren studiert hauptsächlich Kommunikationsdesign, wenn sie nicht gerade bei den DIY city journals für die Illustrationen zuständig ist. Sie wohnt seit 2013 in Berlin.

„Ihr zwei solltet mal einen Kaffee zusammen trinken“ – diese Worte, die wahrscheinlich jeder von uns schon einmal gehört hat, brachten die beiden Niederländerinnen Petra De Hamer und Anne van Haasteren durch einen Zufall zusammen. Schnell entdeckten sie eine Gemeinsamkeit, die auch ich mir gern unterstellen lasse: Sie sind große Fans schöner Notizbücher.

Doch es gab noch eine weitere Gemeinsamkeit: Beide brachten kleine Souvenirs aus jeder Stadt mit, die sie besuchten. Kleinigkeiten, wie Visiten- oder Eintrittskarten, Fotos und andere kleine schöne Erinnerungen, die aber nach der Reise nach einer Weile – wie die Erholung – verloren gehen.

Das ist die Geschichte der DIY City Journals.

 

berlinspiriert-lifestyle-cropped-city-journal-berlin-coverHier noch einmal alle Daten zu den deutschen Editionen des „do it yourself city journal“  in der Übersicht:

Das ist mein Berlin, ISBN 978-3958310117
Das ist mein Paris, ISBN 978-3958310124
Das ist mein London, ISBN 978-3958310124
128 Seiten, Preis: 14,95€
Verlag: Mo Media, Berlin

Webseite zum Buch: http://www.thisismycityguide.com/

 

berlinspiriert-icons-wacom-buecherberlinspiriert-icons-wacom-noteberlinspiriert-icons-wacom-kaffeeberlinspiriert-icons-wacom-buecherberlinspiriert-icons-wacom-noteberlinspiriert-icons-wacom-kaffeeberlinspiriert-icons-wacom-buecher

 

 

berlinspiriert-handschrift-vorlage_INSPIRIERT_VON_

Berlinspiriert das Wort zum Wochenende: Lebensfreude…

Bild

Berlinspiriert das Wort zum Wochenende: 

Lebensfreude 👫 mehr Liebe bitte!

10843852_375267769347192_1486831183_n

| #berlinspiriert #2015… instagram.com/p/2diUP3pRV0/

Berlinspiriert Photo: Hauptstadt Romantik 💜💙💚💛❤️

Bild

Berlinspiriert Photo: Hauptstadt Romantik

11205728_928667910487557_317306523_n

💜💙💚💛❤️ Plan: So nen Untergang | #berlinspiriert #instagram #instamoodinstagram.com/p/2Y82wKJRdI/

Berlinspiriert Fotografie: Mischkonsum im Silber & Salz

Berlinspiriert Fotografie: Mischkonsum im Silber & Salz

Ihr habt genug von digitaler Fotografie? Ihr habt keinen Bock mehr auf Instagram Filter? Dann haben wir genau den richtigen Tipp für euch: die neue Fotogalerie Silber & Salz, die ihre Heimat in einem alten Schiffscontainer gefunden hat, um den nostalgischen Flair noch ein wenig zu unterstreichen.

berlinspiriert_fotografie_silber_und_salz_Chris_Schmid_Raban_Berlin_2005_header

 

Am 08. Mai 2015 öffnet die neue Fotokunstgalerie Silber & Salz auf dem Berliner Holzmarkt Gelände ihre Türen für euch und präsentiert ausnahmslos auf Silbergelatine-Barytpapier ausbelichteten Arbeiten und analoge und schwarzweiße Kunst zum dahinschmelzen.

Die verwendeten lichtempfindlichen Silbersalze in der klassischen analogen Fotografie, ohne die es diese Kunst nicht gäbe, geben der neuen Galerie ihren Namen.

„Ich sehe Silber & Salz als ideale Plattform, um mit Künstlern, Sammlern und Fotointeressierten einen intensiven kulturellen Austausch zu pflegen.“ freut sich Initiator und Fotokünstler Chris Schmid über seine neue Galerie. „So ermöglicht z.B. unser kleines, integriertes Labor, Fotoworkshops und Performances in Kooperation mit Künstlern und Dozenten direkt vor Ort stattfinden zu lassen.“

Ab 19 Uhr ist der Laden für euch bereit und wird musikalisch untermalt durch Muttis Mischkonsum. Und nein, wir bringen unsere Mutti nicht mit – das ist das Label, welches für elektronische Beschallung während der Ausstellungseröffnung sorgt.

Doch auch der Name der Ausstellung lautet Мischkonsum – mit Grund! Neben dem Sicherheit vermittelnden Anblick unbekannter Werke von sehr bekannten Fotografen wie Robert Lebeck oder des Stern-Fotoreporters Kurt Will bietet das Erlebnis Мischkonsum auch adrenalingefüllte Betrachtung der Arbeiten weniger bekannter Künstler. So werden die Portraits von „Ikonen der Zeitgeschichte“ von Kurt Will, die Prominente wie Romy Schneider, Willi Brandt, Zarah Leander und Andy Warhol zeigen, durch die durch Galerist Chris Schmid getroffene Auswahl an Landschaftsfotos, Aktbildern und „Menschen am Meer“ ergänzt.

Und ihr könnt bei Interesse sogar noch etwas Kunst mit nach Hause nehmen. Für den „Nachkonsum“ daheim könnt ihr Originalfotos zu attraktiven Verkaufspreisen erhalten, da die Bilder in nicht limitierter Auflage erscheinen. Wenn ihr euch bei dem ganzen Konsum überhaupt nur für eines der Werke entscheiden könnt.

Fotografien von: Elliot Landy, Larry Lazarus, Robert Lebeck, Thomas Lehne, Herbert Perl, Chris Schmid, Michael Somoroff, Jakob Wiechmann und Kurt Will

Noch einmal alle Daten in der Übersicht:

Ausstellung: Mai – Juli 2015
Vernissage: Freitag 8. Mai ab 19 Uhr

Nachtrag:

Wegen des großartigen Besucherstroms verlängert bis zum 09. August 2015!

berlinspiriert-icons-wacom-ladegerätberlinspiriert-icons-wacom-computerberlinspiriert-icons-wacom-ladegerätberlinspiriert-icons-wacom-computerberlinspiriert-icons-wacom-ladegerätberlinspiriert-icons-wacom-computer
berlinspiriert-handschrift-vorlage_INSPIRIERT_VON_

silberundsalz_com_logo

Silber & Salz

Holzmarktstraße 19 – 23
10243 Berlin

Telefon

+49 0171 – 699 87 92

Webseite

Beschreibung

An der Michaelbrücke
auf dem Eckwerk Campus

Öffnungszeiten vorerst nur fr.&sa.
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Öffnungszeiten

Freitag 12:00 – 17:00
Samstag 12:00 – 17:00

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Location: Berliner Trödelmarkt und Kunst- & Kunsthandwerkermarkt

Berlinspiriert Location: Berliner Trödelmarkt und Kunst- & Kunsthandwerkermarkt

I’m at Berliner Trödelmarkt und Kunst- & Kunsthandwerkermarkt in Berlin swarmapp.com/c/9pINf3mt9Bd http://t.co/yCxtekd9s2IMG_8316

 

IMG_8317 Weiterlesen

Berliner Trödelmarkt und Kunst- & Kunsthandwerkermarkt

Straße des 17. Juni 110 – 114
10589 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Osterfahrt (Bildergalerie) | berlinspiriert

Osterfahrt (Bildergalerie) | berlinspiriert

All diese Feste, die es zu feiern gilt, wie sie fallen, bieten uns die Möglichkeit für einen kleinen Ausflug, eine Ruhe-Pause (von der Stadt) und geben uns ein bisschen Zeit zum Durchatmen. Gewinnt einen kleinen Einblick in Gegenden, durch die man die heiligen Feiertage etwas erträglicher machen kann:

Bisherige Fotos sind entstanden in: Der Lüneburger Heide, Soltau, Therme Soltau, Friesenhof Steinberg, usw.

Berlinspiriert_icons_wacom_kofferBerlinspiriert_icons_wacom_kofferBerlinspiriert_icons_wacom_kofferBerlinspiriert_icons_wacom_koffer

Berlinspiriert Fotografie: smartphoto – Fotobücher online bestellen

Berlinspiriert Fotografie: smartphoto – Fotobücher online bestellen

sponsored post

Jeder von euch, der auch einen instagram Account hat und diesen regelmäßig bespielt, wird früher oder später bemerken, wie viele kleine Kunstwerke da mit der Zeit in Vergessenheit geraten. Genau so sieht es mit der eigenen Festplatte und den vergessenen Aufnahmen aus dem unvergesslichen Urlaub aus.
Weiterlesen

smartphoto

Kwatrechtsteenweg 160
9230 Wetteren

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Gedicht: War

 

„What is it good for?
Absolutely nothing.“

 

Ich komm mir manchmal vor,
wie ´nen Krieger auf nem Schlachtfeld.

Zwei zur Seite, einen Schritt vor,
schwarzweiß, wie auf ´nem Schachbrett.

Muss Schritte vorhersehen.
Muss beispielhaft vorgehen.
Muss Schwächen bedenken.
Muss Fallen erkennen.

Weiß nicht, wie es werden soll.
Ich höre die Uhr nicht, die mich taktet.

Das Boot, welches ich nehmen soll,
das ist bis zum Dach schon überfrachtet.

Muss Einsicht zeigen.
Muss bei mir bleiben.
Muss Gründe wissen.
Muss Glauben missen.

Wo ist das Gleis, oder der Zug,
von dem ich weiß, dass ich ihn nehmen muss?

Keine Ruh, der nächste Schachzug,
die Waffe ist ein Kuss, den ich nicht annehmen muss.

Muss offen bleiben.
Trotzdem leiden.
Will offen sein.
Und trotzdem schreien.