Berlinspiriert Gedicht: Erinnerungen

Erinnerungen

Die Rose im Wind,
wie ein unschuldiges Kind,
versuch diesen Augenblick zu binden,
um ihn Jahre später wieder zu finden.

Du kannst das nicht?
Auch nicht mit Licht?
Du musst sie nicht quälen,
wenn sie dich will,
wird sie dich wählen.

Du willst wissen,
wovon die Rede ist?
Ich sage es dir,
ehe du dies Wort vergisst.

Erinnerung,
so heißt dies Wort.
Begehst du,um sie
zu wissen einen Mord?

Würdest du alles tun,
um sie zu finden?
Oder soll sie
Jahre lang verschwinden?

Teile deine Inspiration:

Ähnliche Beiträge

One Thought to “Berlinspiriert Gedicht: Erinnerungen”

Kommentar hinterlassen