Berlinspiriert Fashion: THE KENNEDYS – Timeless Fashion Icons

Berlinspiriert Fashion: THE KENNEDYS – Timeless Fashion Icons

Als die Designer vom 19.01. bis zum 23.01.2015 wieder einmal alle Fashion Victims der Welt in die Hauptstadt zur Berlin Fashion Week holten, brachten diese mehr oder weniger fragwürdige und straßentaugliche Mode in die Stadt, die auf kaum etwas anderes so stolz ist, wie auf ihren abgefuckten Look. Nun ist der Spuk wieder vorbei, was aber bleibt ist die zeitlose Eleganz in Form der Sonderausstellung »THE KENNEDYS – Timeless Fashion Icons«.

Im Rahmen der Berlin Fashion Week präsentiert das Museum THE KENNEDYS in Kooperation mit dem KaDeWe die Sonderausstellung mit über 60 beeindruckenden Vintage-Photographien von Künstlern wie Phil Stern, Orlando Suero oder Steve Schapiro, originalen Kleidungsstücken der First Family, seltenen Zeitschriften-Ausgaben aus den 1960er-Jahren bis heute sowie ergänzendem Filmmaterial.

100_0065

IMG_9382834V8676

886 Passbild cw Jackie_03 cw Jackie_02IMG_602620 Hermes_Tasche_3weissJackie_01Unvergessen bleiben Bilder der First Lady in monochromen Farben gehaltenen, A-linienförmigen Kleidern, kombiniert mit einer Perlenkette. Wer sich die Inspiration in Modefragen von der First Lady abholen möchte, hat noch bis zum 15.03.2015 Zeit dazu.

Alle im Beitrag verwendeten Bilder sind bereitgestellt von der CAMERA WORK AG.

Noch einmal alle Daten in der Übersicht:

Ab dem 09. Januar 2015 im
Museum THE KENNEDYS
Auguststraße 11–13 10117 Berlin
www.thekennedys.de
Di–So · 11–19 Uhr

Ab dem 13. Januar 2015 im Atrium des
KaDeWe
Tauentzienstraße 21–24
10789 Berlin
www.kadewe.de
Mo–Do · 10–20 Uhr
Fr · 10–21 Uhr
Sa · 9:30–21 Uhr

berlinspiriert-icons-wacom-herz-32x32

berlinspiriert-icons-wacom-herz-32x32

berlinspiriert-icons-wacom-herz-32x32

berlinspiriert-icons-wacom-herz-32x32

berlinspiriert-icons-wacom-herz-32x32

berlinspiriert-icons-wacom-herz-32x32

berlinspiriert-icons-wacom-herz-32x32

berlinspiriert-icons-wacom-herz-32x32

 

berlinspiriert-handschrift-vorlage_INSPIRIERT_VON_

kennedy

Museum The Kennedys

Auguststraße 11-13
10117 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Kunst: Nick Brandt – Across the Ravaged Land

 

Berlinspiriert Kunst: Nick Brandt – Across the Ravaged Land

Wenn man auf Kunst steht, ja,sich sogar für Fotografie interessiert,..und dazu dann auch noch auf Schwarz-Weiß-Aufnahmen abfährt, dann kommt man um einen sehr talentierten Künstler und seine nächste exklusive Einzelausstellung auf gar keinen Fall herum: Nick Brandt, Ladies and Gentlemen.

image

© Nick Brandt // Ranger with Tusks of Killed Elephant · Amboseli · 2011 // Lion in Shaft of Light · Maasai Mara · 2012 // The Two Elephants · Amboseli · 2012

Die Galerie CAMERA WORK freut sich, ab dem 19. Oktober 2013 bis zum 30.November 2013 die Ausstellung »Across the Ravaged Land« des Künstlers Nick Brandt zu präsentieren. Die Einzelausstellung zeigt eine exklusive Auswahl von neuen Werken aus dem dritten und finalen Teil der Trilogie, in der Nick Brandt mit seiner charakteristischen Bildsprache die atemberaubende Monumentalität der Tierwelt Afrikas und dessen Bedrohung aufzeigt.

Sämtliche Werke wurden erst kürzlich veröffentlicht und sind nun erstmals in Deutschland zu sehen. Hingehen lohnt sich also. Für alle, die es nicht schaffen, ist das Photobuch zum finalen Teil der Trilogie mit dem deutschen Titel »Quer durch wüstes Land«  ab dem 7. Oktober erhältlich (Knesebeck).

◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘☼◘

inspired by:

 

CAMERA WORK

Kantstraße 149
10623 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Kunst: Aktstudien und Deutsche Landschaften

 

Berlinspiriert Kunst: Aktstudien und Deutsche Landschaften

Ab dem heutigen Samstag, dem 24. August 2013, bis zum 12. Oktober 2013 präsentiert CAMERA WORK die Ausstellung »Aktstudien und Deutsche Landschaften« von Blaise Reutersward. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von neuen großformatigen Akten und in Deutschland entstandenen Landschaftsarbeiten des schwedischen Künstlers.

© BLAISE REUTERSWARD, AKTSTUDIE 001, GREVGATAN,

© BLAISE REUTERSWARD, AKTSTUDIE 001, GREVGATAN,

© BLAISE REUTERSWARD, DEUTSCHE LANDSCHAFT 1206,

© BLAISE REUTERSWARD, DEUTSCHE LANDSCHAFT 1206,

© BLAISE REUTERSWARD, AKTSTUDIE 002, GREVGATAN,

© BLAISE REUTERSWARD, AKTSTUDIE 002, GREVGATAN,

Der schwedische Photograph Blaise Reutersward hat für die Ausstellung eine neue Serie konzipiert, die ausschließlich deutsche Landschaften und Aktstudien umfasst. Während sich die Darstellung des weiblichen Aktes stringent durch das
gesamte künstlerische Schaffenswerk von Blaise Reutersward zieht, sind die neuen Arbeiten von der Nord- und Ostseeküste bis zu den Bayerischen Alpen aus dem Genre der Landschaftsphotographie im Jahr 2012 entstanden.
Obwohl sich die Sujets Akt und Landschaft auf den ersten Blick stark unterscheiden, ist es dank Reuterswards Bewusstsein für Komposition und atmosphärische Farbgebung möglich, beide in einen harmonischen Einklang zu bringen
und darüber hinaus einen Dialog entstehen zu lassen. Überdies besitzen beide Genres in den Arbeiten von Reutersward einen Sinn für das Mystische – ein Merkmal, das durch die Illusion von scheinbar perfekter Form und klassischer Schönheit unterstrichen wird. Der makellose Körper eines weiblichen Aktes spiegelt sich in diesem Kontext in den Landschaften wider, welche die Balance natürlicher Elemente wie Wasserfälle oder Felsenformationen in ihren verschieden Schattierungen und Ausprägungen aufzeigen.

So werden Reuterswards Arbeiten zu Spiegeln unserer Wünsche und Sehnsüchte nach einer alternativen Realität.

♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒♒

inspired by:

CAMERA WORK

Kantstraße 149
10623 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Events: Wer die Wahl hat, hat die Qual..6/13

Berlinspiriert Events: Wer die Wahl hat, hat die Qual..6/13

Die Mitte des Jahres haben wir nun auch schon hinter uns gebracht – das ging diesmal irgendwie viel zu schnell. Wenn ihr auch nicht alles so ganz genau mitbekommen habt, könnt ihr in unserer Event Übersicht noch einmal ganz genau nachlesen, was in diesem Monat so los war.

Tobias Zielony_header

Tobias Zielony
Schulter, aus der Serie: Jenny Jenny,
2013, © Tobias Zielony
Courtesy of Tobias Zielony and KOW, Berlin

 

Datum

Veranstaltung  

Link

Bis 02. Juni 2013

Photography Playground

www.berlinspiriert.de

02. Juni 2013

 11. Open Air Gallery

 www.berlinspiriert.de

05. Juni 2013

 10 Jahre Herr Lehmann

www.berlinspiriert.de

08. Juni 2013

 Chevrolet Probefahrt

www.berlinspiriert.de

Bis 09. Juni 2013

Sonderausstellung »Family Life«

www.berlinspiriert.de

08. + 09.  Juni 2013

Classic Days Berlin 2013

www.berlinspiriert.de

 08. + 09.   Juni 2013

Fotografie-Workshop: Junior 04 . Auflösung – eine fotografische Serie 

www.berlinspiriert.de

  08. Juni – 17. August 2013

 Ausstellung „Camera Work rocks“

www.berlinspiriert.de

Bis 15.Juni 2013  

 Wettbewerb „Beobachtungen im Romanischen Café“

www.berlinspiriert.de

19. – 23.Juni 2013

Film-Workshop: Teens 22 . Welt und Werkzeug – Stories of Tools

www.berlinspiriert.de

20. Juni 2013

Sonderausstellung »Ich bin ein Berliner«

www.berlinspiriert.de

21. Juni 2013

Fête de la Musique

www.berlinspiriert.de

 28. Juni – 02. August 2013 Ausstellung „Urban Ballads“

 www.berlinspiriert.de

Berlinspiriert Kunst: CAMERA WORK rocks Ausstellung

 

Berlinspiriert Kunst: CAMERA WORK rocks

Die Galerie CAMERA WORK präsentiert uns ab dem 8. Juni 2013, die Gruppenausstellung »CAMERA WORK rocks« – sehr zu empfehlen!

Die eigenkuratierte Ausstellung zeigt mit über 100 Photoarbeiten der bekanntesten Künstler der Welt eine Auswahl an herausragenden Porträts der einflussreichsten Musiker der vergangenen Jahrzehnte.

Zwischen Selbstverwirklichung und Selbstinszinierung

Bedeutsame Porträtphotographien können ein Leben erzählen, das Persönlichkeitsbild und die Reputation in der Öffentlichkeit prägen, ein Image kreieren oder manifestieren und sich letztlich im kollektiven Bewusstsein verankern.

Die Darstellung eines Musikers in der Photographie ist differenziert zu betrachten: Paparazzi-Aufnahmen, Dokumentar- oder On-Stage-Photographien besitzen sowohl einen individuellen ästhetischen als auch inhaltlichen Charakter und dienen jeweils anderen Verwendungszwecken. Alleinig der Photokunst bleibt es aber vorbehalten, eine Symbiose zwischen dem Photographen und dem Porträtierten entstehen zu lassen und das Bestreben beider nach künstlerischer Selbstverwirklichung umzusetzen. Nur dieses gemeinsame »Spiel« der Protagonisten lässt künstlerische Arbeiten entstehen, die sich durch eine herausragende Bildsprache, eine besondere Ausdruckskraft und Wirkung sowie einen teilweise inszenierenden, narrativen und stets faszinierenden Inhalt auszeichnen – und »CAMERA WORK rocks« gibt Einblick in diese Sphäre.

 

 

Queens, Bad Boys und Chamäleons

Dementsprechend nicht als Chronik der Musikgeschichte, sondern als exklusive Auswahl herausragender Porträts der Photokunst aus über fünf Jahrzehnten zeigt »CAMERA WORK rocks« insgesamt über 100 Arbeiten mit mehr als 30 Musikern und Bands, photographiert von über 20 der berühmtesten Photokünstler.

Zwischen fantasievoller Eigendarstellung und selbst kreierter Kunstfigur bewegen sich nicht nur die Porträts von David Bowie. Auch Lady Gaga oder Boy George entfalten vollends ihr Dasein als extravagante Schöpfungen in den Werken Ellen von Unwerth oder Michel Comte und erhalten ihre gerahmte Würdigung bei »CAMERA WORK rocks«. Dabei ist es nicht immer der exzentrische Wahnsinn und stereotypisierte »Sex, Drugs and Rock’n’Roll«-Lebensstil, der von Musikern nach außen getragen werden muss. Ein provokatives Madonna-Porträt von Herb Ritts, ein laszives Gruppenporträt der Pussycat Dolls von Martin Schoeller oder ein pittoresker Ganzkörperakt der Sängerin Rihanna von Russell James reihen sich in bedächtige, melancholische und feinfühlige Darstellungen ein. Der Rapper Snoop Dogg in kriegerischer Pose, photographiert von Olaf Heine, oder eine Darstellung von Sting mit der bekannt sinnlichen Bildästhetik
von Paolo Roversi offenbaren ruhige Stimmungen und zeigen eine weitere Facette der emotionalisierten Inszenierung von Musikern in der Photokunst.

Künstler in der Ausstellung

Richard Avedon, Harry Benson, Michel Comte, Anton Corbijn, Sante D’Orazio, Brian Duffy, Bob Gruen, Olaf Heine, Russell James, Nadav Kander, Astrid Kirchherr, Robert Lebeck, Annie Leibovitz, Peter Lindbergh, Gered Mankowitz, Elaine Mayes, Ralph Mecke, Romney Müller-Westernhagen, Eugenio Recuenco, Terry O’Neill, Bettina Rheims, Herb Ritts, Mick Rock, Paolo Roversi, Jerry Schatzberg, Martin Schoeller, Kishin Shinoyama, Ellen von Unwerth, Albert Watson, u.a.

 

Noch einmal alle Daten in der Übersicht:

CAMERA WORK rocks
Ausstellung vom 8. Juni – 17. August 2013
CAMERA WORK ⋅ Kantstraße 149 ⋅ 10623 Berlin
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag ⋅ 11–18 Uhr

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Inspired by:

camerawork-logoGalerie Camera Work
Kantstraße 149
10623 Berlin

camerawork.de

Berlinspiriert Kunst: Ausstellung »Selection« in der CWC GALLERY während dem Gallery Weekend Berlin

 

Berlinspiriert Kunst: Ausstellung » Selection« in der CWC GALLERY während dem Gallery Weekend Berlin

An diesem Wochenende fand bzw. findet immer noch das GALLERY WEEKEND BERLIN statt, welches wir schon kurz angekündigt und euch auf ein paar tolle Veranstaltungen aufmerksam gemacht haben. Nun haben wir noch einen Tipp für euch, den ihr während dieses Wochenendes, aber auch noch danach, den ihr auf jeden Fall wahrnehmen solltet! 😉
Die CWC GALLERY freut sich, ab dem 25. April 2013 die Gruppenausstellung »Selection« zu präsentieren – durch verschiedene Genres und Werke von herausragenden Künstlern, wie Nick Brandt,Paolo Roversi und vielen weiteren, ist »Selection« ein Highlight des diesjährigen Gallery Weekends in der Hauptstadt.

Die Ausstellung umfasst über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Photokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK mit den Künstlern angefertigt wurden.

© JEAN-BAPTISTE HUYNH, HUYEN - CIL, 2003

© JEAN-BAPTISTE HUYNH, HUYEN – CIL, 2003.jpg

© JEAN-BAPTISTE HUYNH, MAIN II, MALI, 2003

© JEAN-BAPTISTE HUYNH, MAIN II, MALI, 2003

Die Photographien des weltweit renommierten Künstlers Nick Brandt zeichnen sich durch eine Kombination von epischen Panoramen, Tieren in dramatischen Landschaften und der Ästhetik von Personenporträts des frühen 20. Jahrhunderts aus. Ohne die Verwendung von Tele- oder Zoomobjektiven entstehen Nick Brandts ikonenhafte Porträts der majestätisch anmutenden Tiere in ihrer natürlichen Heimat der afrikanischen Savanne. Der Künstler zählt zu den gefragtesten zeitgenössischen Photographen überhaupt und erzielt in Kunstauktionen regelmäßig Ergebnisse von weit über 100.000 Euro.

Eine Serie mit Ballettänzern des Künstlers Herb Ritts ist in der CWC GALLERY weltweit erstmals ausgestellt. Herb Ritts inszenierte seine Photomodelle, von Balletttänzern bis Superstars aus Schauspiel und Musik, in seiner charakteristischen, formalen Strenge in Kombination mit subtiler Erotik. Als »Meister der lasziven Pose« war der Künstler mit seiner unverwechselbaren Eleganz wegweisend für nachfolgende Photographen.
Jean-Baptiste Huynhs stets quadratische, puristische Photographien zeigen außergewöhnliche Porträts und minimalistische Stillleben. Konzentrierte Ausschnitte präsentieren dem Betrachter neben Gegenständen wie glänzenden Messern auch chinesische Spiegel oder ausdrucksstarke Porträts von Menschen aus verschiedenen Regionen der Welt. Durch die Klarheit und Strenge im Bildaufbau vermitteln die Werke eine nahezu magische Atmosphäre. Die Porträts zeugen von einer tiefen Intimität zwischen Modell und Photographen und stellen besonders die Haut und
Augen der Menschen in den Fokus.

Seit über 25 Jahren zählt die Aktserie »Nudi« von Paolo Roversi zu den inspirativsten und ästhetisch reizvollsten ihrer Art in der zeitgenössischen Photographie. Dank einer klaren Komposition und des zarten Einsatzes von Licht, erscheinen die dargestellten Frauen wie grazil gezeichnete Körperstudien, die das Bewusstsein des Betrachters auf die Form, Silhouette und Zierlichkeit des weiblichen Körpers lenken. Das ausgestellte Portfolio zeigt neben Photographien von Kate Moss, Tatjana Patitz und Guinevere van Seenus auch einen männlichen Akt.

© YORAM ROTH, READING AND WAITING, LATE INTO THE NIGHT

© YORAM ROTH, READING AND WAITING, LATE INTO THE NIGHT

Seit 2012 von CAMERA WORK vertreten, arbeitet der Photograph Yoram Roth stets konzeptionell und betrachtet eine minutiöse Vorarbeit als unabdingbare Grundlage seiner Werke. Das Ergebnis in Form der ausgestellten Arbeit »Reading and Waiting late into the Night« spiegelt diesen komplexen Entstehungsprozess wider, der, wie auch andere Arbeiten von Yoram Roth, instrumentell das Bauen von Filmsets, umfangreiche Gestaltungen mit Requisiten, aufwendiges Make-up und Hairstyling sowie den Einsatz von Kostümen erfordert. Yoram Roth wird auch auf der diesjährigen Milan Image Art Fair im Mai 2013 ausgestellt sein.

Um der zeitgenössischen (Photo-)Kunst einen noch größeren Stellenwert in der strukturellen Ausrichtung beizumessen, eröffnete CAMERA WORK zu Beginn des Jahres 2012 mit der CWC GALLERY eine Dependance in Berlin, die verstärkt moderne Positionen präsentiert.

Noch einmal alle Daten in der Übersicht:
CWC GALLERY präsentiert zum Gallery Weekend Berlin:
»Selection«
Ausstellung vom 25. April – 24. August 2013
CWC GALLERY ⋅ Auguststraße 11–13 ⋅ 10117 Berlin
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag ⋅ 11–19 Uhr
Öffnungszeiten zum Gallery Weekend: Freitag · 11–21 Uhr / Samstag & Sonntag · 11–19 Uhr

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

inspired by:
CWC gallery logoCWC GALLERY
Auguststraße 11–13
10117 Berlin

Berlinspiriert Kunst: Sonderausstellung »Family Life« im Museum THE KENNEDYS

 

Berlinspiriert Kunst: Sonderausstellung »Family Life« im Museum THE KENNEDYS

Das Museum THE KENNEDYS präsentiert:
»Family Life«, eine Sonderausstellung, die mit über 60 Photographien die umfassende Dauerausstellung vom 26. März bis zum  9. Juni 2013 bereichern wird.

family-life-© CAMERA WORK

© CAMERA WORK

„Welcome to the Kennedys“

„Alle freien Menschen, wo immer sie leben mögen, sind Bürger dieser Stadt West-Berlin, und deshalb bin ich als freier Mann stolz darauf, sagen zu können: „Ich bin ein Berliner!““

–  Das ist der berühmteste Satz, den man vom ehemaligen US – Präsidenten John F. Kennedy kennt. Jedenfalls in Berlin.

Mehr über ihn erfahren , heißt mehr über sein Umfeld erfahren und was ist persönlicher als die Familie? Persönliche Einblicke in das Privatlebens dieses Berliners bietet das Museum THE KENNEDYS in Zusammenarbeit mit der Galerie Camera Work seit dem 26. März in der neuen Sonderausstellung.

Wertvolle Vintage-Photographien, aufschlussreiche Dokumente zu politischen und privaten Ereignissen sowie interessante und unterhaltsame Multimedia-Inhalte  aus dem ehemaligen Besitz der Familie Kennedy geben den Besucherinnen und Besuchern auf über 500 m2 die einmalige Möglichkeit, das private und politische Leben der Kennedys von den Anfängen bis zur Gegenwart nachzeichnen zu können und den oft zitierten »Kennedy-Mythos« zu erleben.

Die Ausstellung gibt einen ungewohnten und intimen Einblick in das Privatleben der Familie Kennedy während der 1950er und 1960er Jahre. Mit ihrer einzigartigen Auswahl an über 60 Photographien, seltenen Photostrecken aus Zeitschriften oder auch privaten Filmaufnahmen bietet die Sonderausstellung »Family Life« nicht nur besondere Einblicke in das ereignisreiche Familienleben der Kennedys, sondern präsentiert zugleich auch Arbeiten bedeutender Photographen der Geschichte wie Henri Cartier-Bresson, Bob Davidoff, Mark Shaw, Orlando Suero oder Jacques Lowe.

 

Über das Museum THE KENNEDYS

Das Museum THE KENNEDYS, welches in der Ehemaligen Jüdischen Mädchenschule Berlin im November 2006 am Pariser Platz eröffnet wurde, mauserte sich in kürzester Zeit zu einer festen kulturellen Institution in der Berliner Museumslandschaft. Das Museum erstreckt sich über das gesamte zweite Obergeschoss des Hauses und entwickelte sich seit seiner Wiedereröffnung im Februar 2012 durch exklusive Galerien und gastronomische Einrichtungen
zu einem prominenten Anziehungspunkt für nationale und internationale Kunst- und Kulturinteressierte.

Nicht nur bei den Berlinern erfreut sich das Museum großeer Beliebtheit (auf Grund der engen historisch bedingten Verbundenheit der Stadt mit John F. Kennedy) . Als zweitgrößtes Museum der Welt zur Geschichte der Familie Kennedy ist es auch unter internationalen Touristen als besondere Sehenswürdigkeit bekannt.

Sämtliche Exponate stammen aus der umfangreichen Sammlung der CAMERA WORK AG.

Noch einmal alle Infos in der Übersicht:

Museum THE KENNEDYS
Auguststraße 11–13 · 10117 Berlin
Geöffnet: Di–So · 11–19 Uhr
Eintritt: 5,- Euro · ermäßigt 2,50 Euro
www.thekennedys.de

♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠♠

Inspired by:

kennedyMuseum THE KENNEDYS
Auguststraße 11–13
10117 Berlin
www.thekennedys.de


Größere Kartenansicht

Powered by:

camerawork-logo
CAMERA WORK AG
Kantstrasse 149
10623 Berlin
www.camerawork.de

 

 

Berlinspiriert Kunst: Michel Comte bei Camera Work

 

Berlinspiriert Kunst: Michel Comte bei Camera Work
© Michel Comte, »The Girl from Nagasaki«

© Michel Comte, »The Girl from Nagasaki« (sowie Headerbild)

© MICHEL COMTE, DARYL HANNAH (GERMAN VOGUE), LOS ANGELES, 1992

© MICHEL COMTE, DARYL HANNAH
(GERMAN VOGUE), LOS ANGELES, 1992

Ab dem 09. März 2013 präsentiert uns eine unserer Lieblingsgalerien in Charlottenburg, die Camera Work Galerie, die Werke eines der bedeutendsten zeitgenössischen Fashion- und Society-Fotografen: Michel Comte.

Über 100 Arbeiten werden uns dabei gezeigt, unter anderem noch nie vorher gesehene Werke, was einem einen guten Einblick in das Schaffen von Michel Comte bietet. Neben Cindy Crawford fotografierte er schon Gisele Bündchen oder Carla Bruni. Wir werden uns das sicher nicht entgehen lassen! Insgesamt läuft die Ausstellung vom 09. März – 1. Juni 2013.

◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊

Inspired by:

camerawork-logoGalerie Camera Work
Kantstraße 149
10623 Berlin

 camerawork.de