Berlinspiriert Gedicht: Das Geständnis

Das Geständnis

Nun sitze ich wieder hier
und verzehre mich nach dir,
meine Gedanken schweifen ab,
vergesse alles, was ich dacht,
ich mach die Augen zu,
überall nur du,
denke an die Zeit mit dir
und verliere mich in ihr,
der Sehnsucht,
verlleicht auch bloß Flucht,
vorm Alltag-
und allem, was ich nicht mag,
wahrscheinlich ist es so,
aber es macht mich nicht froh,
doch du bist ein Teil von mir,
egal, wie sehr ich mich verlier.
Das erste Mal denke ich,
dass es wirklich etwas Ernstes sit.
Du denkst und fühlst wie ich,
und denkst dabei auch noch an mich,
ich weiß, du hälst meine Hand,
steh ich auch mit dem Rücken zur Wand,
ich weiß, wenn irgendetwas ist,
dass du meistens so wie ich bist,
ich kann hinter dir stehen,
egal, was geschieht,
ich liebe dich und
ich bin in dich verliebt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar verfassen