Berlinspiriert Blog: Sommer Fotowettbewerb 2015 (Die Auflösung, Teil 3)

Berlinspiriert Blog: Sommer Fotowettbewerb 2015 (Die Auflösung, Teil 3)

Wir haben zum großen Sommerfotowettbewerb 2015 aufgerufen und Ihr habt geschrieben bzw. Eure Fotos eingeschickt, Vielen Dank dafür! Und nun kommen hier die finalen drei Plätze – 3. Bronze – 2. Silber – und der 1. Königsplatz! Herzlichen Glückwunsch! Weiterlesen

Berlinspiriert Lifestyle: Mein Berlin Backtag

 

Berlinspiriert Lifestyle: Mein Berlin Backtag

Wie es genau dazu kam, kann ich nicht mehr genau sagen. Auf jeden Fall hat mich der ganze Weihnachtstrubel in diesem Jahr wohl meinen Verstand gekostet, bin ich doch auf eine glorreiche Idee gekommen, auf die ich normaler weise nie kommen würde: BACKEN! Aber aus irgendeinem unerfindlichen Grund hat mich dieses Jahr die Backlust gepackt. Und mein Blog hieße umsonst „Berlinspiriert“, würde ich mich nicht regelmäßig an Inspirationen aus der Hauptstadt bedienen. Was ist also naheliegender, als echte Berliner Ausstechformen für echte Berliner Plätzchen? So habe ich mich auf die Suche nach geeigneten Plätzchenformen gemacht.

Um auch einen sinnvollen Testbericht für euch daraus machen zu können, habe ich mich für zwei unterschiedliche Ausstechformen entschieden, die nicht nur andere Motive zeigen, sondern auch aus unterschiedlichen Materialien sind.

Die Ausstechformen

Eigentlich konnte ich mich von Anfang an nicht für eine meiner ausgewählten Plätzchen Formen entscheiden, deshalb habe ich einfach gleich alle genommen. 🙂 Da haben wir:

  • Die Ampelmann „Bäckermeister“ Ausstechformenberlinspiriert-plätzchen-mätzchen (13)


    Weitere Infos zur Ausstechform:
    Die Bäckermeister Ausstechformen von Ampelmann kommt als Geher und Steher als Paar im prakitschen Edelstahl-Design daher. Mit einem Preis von 7,90€ für zwei Ausstechformen ist auch das Preis-Leistungsverhältnis sehr ausgeglichen. Mittlerweile gibt es schon ein paar Ampelmann Shops, in welchen ihr die Ausstechformen persönlich und „im real life“ besorgen könnt, allerdings kann man die Bäckermeister Ausstechformen auch ganz bequem im Ampelmann Onlineshop bestellen.

  • Die phil goods cookie cutter „Fernsehturm“ und „Brandenburger Tor“berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (14)

    Weitere Infos zur Ausstechform: Die phil good cookie cutter sehen nicht nur aus, wie Berlin. Sie sind Berlin! Der Berliner Unternehmer und Berlin-Botschafter für die Hauptstadtkampagne Philipp Berief ist selbst leidenschaftlicher Plätzchen Bäcker und hatte deshalb vor ein paar Jahren die Idee zu den Berliner Ausstechformen. Mittlerweile haben sich die cookie cutter ihren festen Platz in der Hauptstadt gesichert, deshalb kann man diese auf vielen Berliner Weihnachtsmärkten oder Souvenirshops kaufen. Aber sicher nicht nur in der Hauptstadt! Denn auch für München, Stuttgart, Hamburg oder Leipzig gibt es die Sehenswürdigkeiten als Ausstechform. Eine Übersicht zu allen verfügbaren Ausstechformen oder eine Inspiration für Plätzchenteig findet ihr auf der Homepage, sowie den Onlineshop, über welchen ihr gleich den phil goods cookie cutter „Fernsehturm“ und „Brandenburger Tor“ bestellen könnt.

 

Der Teig

Um die Ausstechformen mit dem passenden Rezept zu testen (daran soll es ja nun nicht scheitern), haben wir uns genau an den Rezeptvorschlag auf der Webseite von phil goods gehalten und es ausprobiert. Auf der Verpackung der Ampelmann Ausstechform befindet sich auch noch ein Rezeptvorschlag.

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (4)

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (3)berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (6)

Das Ausstechen

Nachdem wir den Teig vorbereitet und mindestens eine Stunde im Kühlschrank haben ruhen lassen, ging es endlich ans Ausrollen und Ausstechen. Dazu haben wir die verschiedenen Ausstechformen auf dem Teig platziert und darauf geachtet, dass wir zwar genug, aber dennoch so wenig Platz wie möglich zwischen den einzelnen Plätzchen haben, um den Teig am besten komplett zu verwenden. berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (19)

Man muss der Fairness halber sagen, dass sich die Ampelmänner sehr leicht aus dem Teig haben lösen lassen, genauso wie die bereits ausgestochenen Formen aus dem Teig. Wobei die cookie cutter ein wenig schwieriger zu verwenden waren. Die Ecken der cookie cutter sind nicht so fein, dünn und scharf, wie die der Ampelmänner, weshalb man beim Auslösen ein wenig auf Ecken und Kanten achten muss (besonders beim Brandenburger Tor und seinen Säulen). Das liegt allerdings an dem verwendeten Material aus dem die Formen sind – dass Plastik nicht so scharfkantig ist wie Edelstahlt, ist uns wohl allen klar. Allerdings bieten die phil goods cookie cutter so auch die perfekte Ausstechform, um mit Kindern zu arbeiten.berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (20)

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (29)Nachdem wir dann noch ein wenig mit improvisierten Ausstechformen (hier Kronkorken) herum experimentiert haben, war auch schon der ganze Teig aufgebraucht. Zwischendurch haben wir schon die ausgestochenen Formen auf ein Blech geschoben und den Ofen vorgeheizt. Nur ein paar Minuten müssen wir uns noch gedulden, bis die Plätzchen durchgebacken und ausgekühlt sind. Dann geht´s weiter zum nächsten Schritt.

Die Deko

Zu jedem vernünftigen Back-Gelage gehört auch das richtige Zubehör. Das ist neben einer praktischen Schüssel, eines zeitsparenden Handrührgerätes und unseren unabdingbaren Ausstechformen natürlich: DIE DEKO!!!!

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (8)

Sicher haben eure Freunde schon in den letzten Tagen eine Menge Plätzchen-Fotos auf Facebook geteilt und sicherlich sind darunter manche Wunderwerke der Bäckerei zu betrachten. Wie aber bekanntlich bei den meisten Dingen, macht auch das Plätzchen dekorieren gemeinsam mit Freunden viel mehr Spaß. Klar, dass man sich dadurch nicht unbedingt an Design-Vorschriften halten kann/oder will. Deshalb haben wir einfach ein paar Streusel, Mandeln und Zuckerschrift bereitgestellt.

berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (34) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (38) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (37) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (36) berlinspiriert-plätzchen-mätzchen (35)

Und fertig. Einen kleinen Einblick, was so am Ende bei unseren Plätzchen-Mätzchen herausgekommen ist, seht ihr hier:

20131221-133342.jpg

 

(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)(¯`O´¯)
inspired by:

 

Berlinspiriert Film: Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2013

 

Berlinspiriert Film: Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2013

Ab dem 12. November 2013 ist es wieder soweit und das 1982 als Super-8-Filmfest in Berlin-Kreuzberg gegründete Internationale Kurzfilm Festival Berlin ruft wieder zum Zuschauen und Staunen auf. Die Eröffnung des 29. Internationalen Kurzfilmfestivals Berlin findet im Großen Haus der Volksbühne statt und ist der spektakuläre Auftakt zu den fünf folgenden Festivaltagen.berlinspiriert-international-short-film-festival-2013

Bis zum 17.November mit 500 Filmen in 60 Programmen, mit 7 Wettbewerben & 7 teilnehmenden Kinos verwandelt sich die Stadt wieder zum Schauplatz des wichtigsten Festivals Europas. Es gibt auch Dauerkarten für das gesamte Festival zu erwerben.

Noch einmal alle Daten in der Übersicht:

29. Internationales Kurzfilmfestival Berlin
12. – 17.11.2013

Hier der Link zum kompletten Programm.

∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞

Inspired by:

 

Volksbühne

Linienstraße 227
10178 Berlin

Telefon

(030) 240655

Webseite

Beschreibung

29. Internationales Kurzfilmfestival Berlin

» Route auf Google Maps anzeigen


Berlinspiriert Photo: Filterlos glücklich

Bild


Berlinspiriert Photo: Filterlos glücklich

20130816-122220.jpgFilterlos glücklich, Berlin! | #berlinspiriert #blog #inspiration #berlin #nofilter #berlincityinstagram.com/p/dCwocLpRcm/

Berlinspiriert Kunst: Berlin aus Pappe

 

Berlinspiriert Kunst: Berlin aus Pappe

Dass uns Berlin viel zu bieten hat, haben wir schon des Öfteren bewiesen. Nun zeigt uns Berlin, dass es auch aus Pappe gebaut eine tolle Figur machen kann. Berlin ist als Inspirationsquelle eben unerschöpflich.. 😉

Der Künstler Chris Gilmour bildete in einem großen Studio unsere Lieblings-Hauptstadt Berlin detailreich aus Kartons nach.

Das eindrucksvolle Video dieser Aktion findet ihr hier:

Die Aktion wurde gesponsert von dem fast 100-jährigen US Traditionsunternehmen Fellowes, das Chris Gilmour dafür hunderte seiner Bankers Boxen zur Verfügung stellte.

Wir haben noch eine kleine Galerie für euch erstellt, damit ihr sehen könnt, wie es von den sogenannten „Bankers Boxen“ zur Hauptstadt aus Papier kommt!

Laut eigenen Angaben vom Unternehmen wurden für den großformatigen Nachbau der Berliner Innenstadt rund ums Brandenburger Tor die komplette Produktpalette der Bankers Box von Fellowes verwendet. Die größte Herausforderung sah Gilmour darin „so viele Details wie möglich einzubauen und sie an die korrekte Stelle zu setzen, so dass die Tiefe und Größe des Baus ersichtlich wird.“

Doch nicht nur Berlin wurde aus papier nachgebastelt. Auch Paris und London wurden aus den Fellowes Boxen zusammen gebaut.

∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π∏Π

inspired by:

Bankers_Box_byFELLOWES
Fellowes
www.fellowes.com

 

 

Berlinspiriert Film: Mein Berlin – Ein Gedicht

 

Berlinspiriert Film: Mein Berlin – Ein Gedicht

Immer auf der Suche nach spannenden Projekten und Interessantem über oder aus Berlin haben wir mal wieder eine bezaubernde Entdeckung gemacht, die uns gleich auf Anhieb gefallen und aus dem Herzen gesprochen hat. Das wollen wir euch auf gar keinen Fall vorenthalten.

Es handelt sich um einen Film über Berlin, der erst vor kurzem entstanden ist, aber ein Bild dieser Stadt zeigt, das zeitlos ist. Er zeigt Berlin, so wie es ist und wie es sein kann, mit Gefühl, Lichtspielen und ganz viel Liebe. Deswegen wollen wir ihn in die Welt hinaus tragen, damit möglichst viele ihn sehen. Fühlt euch frei, diesen auf FB zu posten, ihn in eure Blogs einzubetten, oder an eure Freunde weiter zu schicken. Wir versprechen – es lohnt sich!

 

Aber erst einmal ein kleines Interview mit dem Filme – Macher, Bernhard Landen.

Berlinspiriert: Wie ist die Idee zu diesem Film entstanden?

Bernhard Landen: Der Film ist aus einem Gedicht heraus entstanden. Ich saß im September mit dem Kameramann Michael Mieke zusammen, wobei die Idee entstand,
dass wir doch einfach mal ein visuelles Gedicht über die Stadt zeigen könnten und dabei nicht nur auf das trendige, szenige Berlin schauen wollen, sondern eine ganz subjektive Sicht der Stadt zeigen.

Berlinspiriert: Wie wurde die Idee zum Film? Gab es ein festes Drehbuch und wer war vor der Linse?

Bernhard Landen:
Es waren Freunde und Menschen auf der Straße, die wir angesprochen haben und gefragt haben, ob sie einfach auch mitmachen wollen. So kam das Schlittschuhfahrpärchen zu Stande und wir durften umsonst in der Eissporthalle drehen. So kam auch der Dreh oben auf dem Weekend Dach zustande, wo
gerade ein Act von Paul van Dyk lief. So haben wir Karl, den Künstler, gefunden, eine Gruppe, die Street Dance macht usw. Es hat für diesen Film kein wirkliches
Drehbuch gegeben, sondern viel mehr eine Idee für Stimmungen und Situationen und dann die Lust in die Stadt hinaus zu gehen und einfach zu schauen und zu finden.

Berlinspiriert: Was hat dich bei dem Dreh besonders inspiriert?

Bernhard Landen: Diese unglaubliche Lust und Bereitschaft der Leute mit zu machen und uns zu unterstützen, hat diese Idee getragen. Es war schön erneut zu sehen, wie offen diese Stadt ist. Wie sehr man auf interessierte Menschen trifft, die nicht erst einmal nein sagen. Genau so haben wir zum Beispiel auch das wunderbare Paar neben den S-Bahngleisen am ICC gefunden. Durch reinen Zufall. Erst wollte nur die Frau drehen, der Mann lag im Gartenzelt und hat geschlafen. Irgendwann wurde er neugierig, wollte aber auf keinen Fall drehen. Seine Frau hat ihm kurz gesagt, er soll das machen und schon hat er sich mit seiner Weinflasche und seiner Pfeife hingesetzt und wir hatten dieses wunderbare Bild. Genau dasselbe war bei den Street Dance Kids. Wir haben uns einen Street Dance Battle angesehen und mit den vieren dann direkt dort wo das Battle stattfand an der Schlesischen Straße gedreht. Die Skateboarder, habe ich auf der Invalidenstrasse getroffen und gefragt ob sie Lust haben zudrehen und am Abend haben wir dann schon an der Philharmonie diese schönen Aufnahmen gemacht. Einfach ein paar Kuchenfontänen unter die Skateboarde geschnallt und schon hatten wir das Bild.

Berlinspiriert: Was wolltet ihr von Berlin unbedingt zeigen?

Bernhard Landen: Wir haben darauf geachtet, dass wir die verschiedensten Stadtviertel mit einbeziehen. Kreuzberg ist vertreten, das Wedding, Neukölln, Mitte, Charlottenburg,
Wilmersdorf und der Prenzlauer Berg.

Berlinspiriert: Wer hat alles an diesem Werk mitgearbeitet?

Bernhard Landen: Der Song ist von Soley – Pretty Face und ein so fantastischer Song, er gibt einfach ein so wunderbares Gefühl für diese Stadt wieder. Ein Freund von mir,
Nima Gholiagha, hat dann noch ein schönes Sounddesign gemacht, Bernie Greiner hat die Farben schön gedreht und Niko Papoutsis einen schönen
Abbinder für die Schrift „Mein Berlin“ gebaut.

★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★♥★

inspired by:

Mein Berlin from Bernhard Landen  

 

 

Berlinspiriert Fotografie: Teil der Ausstellung DIE MAUER werden


Berlinspiriert Fotografie: Teil der Ausstellung DIE MAUER werden

Die MAUER ist in Berlin schon immer ein großes Thema gewesen. Heute, genauso wie damals. Gerade jetzt, wo Demonstranten den geplanten Teilabriss der East Side Gallery zu verhindern versuchen, zeigt auch dieser Aufruf, wie sehr wir die Mauer schätzen – als Erinnerung, Mahnmal, Kunstobjekt und Teil eines Lebens in dieser Stadt.

Panorama "Die Mauer" von Yadegar Asisi am Checkpoint Charlie in Berlin

Ausschnitt aus Yadegar Asisis Panorama DIE MAUER, Froschperspektive mit Besuchern, Foto Tom Schulze 2012, (c) asisi 05. Okt. 2012, (c) asisi

Nun sucht der Künstler Yadegar Asisi via Fotoaufruf nach Privatfotos vom Alltag mit der Berliner Mauer! Geplant ist eine wachsende Ausstellung zum Panorama DIE MAUER
am Checkpoint Charlie, in der Yadegar Asisi seine eigenen Erfahrungen mit der Berliner Mauer verarbeitet und festgehalten hat. Nun möchte er auch anderen die Chance geben, ihren Erinnerungen einen Raum zu geben und zu zeigen, wie das Leben in den 28 Jahren Mauer für sie war. Innerhalb Asisis Panorama-Ausstellung soll eine weitere Fotoausstellung entstehen – eine Ausstellung innerhalb der Ausstellung – und eure Fotos sollen dabei sein!

Vom Bau und vom Fall der Berliner Mauer gibt es viele Fotos – aber wie sah der Alltag der Berliner in den 28 Jahren dazwischen aus?

Panorama "Die Mauer" von Yadegar Asisi am Checkpoint Charlie in Berlin

Ausschnitt aus Yadegar Asisis Panorama DIE MAUER, Blick von Kreuzberg nach Mitte mit Fernsehturm, Foto Tom Schulze 2012, (c) asisi 05. Okt. 2012, (c) asisi

Gesucht werden:

Fotos von Privatpersonen, in denen die Mauer zu sehen ist, aber nicht unbedingt im Fokus steht. Sie kann beiläufig zu sehen sein: z.B. die Familie auf dem Balkon mit der Berliner Mauer im Hintergrund, das Foto von der Einschulung, der Hochzeit oder dem Geburtstag mit der Mauer am Rande – ganz gleich, ob von Ost- oder West-Berlin aus fotografiert.

Unterhalb dieses Artikels findet ihr die Adresse, an die ihr eure Fotos bis zum 31. März 2013 einsenden könnt, um ein Teil der Ausstellung zu werden. Angaben von asisi:

Aus allen Foto-Einsendungen wird eine Auswahl vorgenommen. Wenn ein Foto ausgewählt wird, nimmt das Team wieder Kontakt zum Eigentümer auf. Alle
ausgewählten Fotos werden als digitale Reproduktion des Originals im asisi Panometer Berlin am Checkpoint Charlie gezeigt. So können die Originale leicht an den Eigentümer zurückgegeben werden. Als Dank erhalten die Fotogeber
eine personalisierte Jahreskarte für das asisi Panometer Berlin sowie eine kleine Überraschung. Falls ein Foto nicht ausgewählt wird, erhalten die Zusender ebenfalls ein Dankeschön für Ihre Bemühungen. In jedem Fall erhalten alle Fotogeber ihre Originale zurück!

Alle weiteren Informationen können auf der Website www.asisi.de im Menüpunkt
zum Panorama DIE MAUER aufgerufen werden.

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

inspired by:

asisi GmbH
Stichwort: Mauer-Fotos
Oranienplatz 2
10999 Berlin
[email protected]
asisi.de

 

Berlinspiriert Lifestyle: Berlin zum Kaufen oder Buy Berlin!

 

Berlinspiriert Lifestyle: Berlin zum Kaufen oder Buy Berlin!

sponsored post

buy-berlin-titelbild

Bald ist wieder die Fashion Week und dann wird Berlin wieder zur Fashion Hauptstadt. Viele Menschen werden dann durch die Stadt stolzieren und uns ihre Streetstyles präsentieren. Dies nehmen wir zum Anlass, um euch bald den Artikel „Berlinspiriert Lifestyle: Unsere Lieblingsshops“ und damit unsere Shop-Empfehlungen vorzustellen. Einige weitere Artikel zu Thema Fashion werden folgen. Jetzt wollen wir euch aber erst einmal ein paar „Klassiker“ unter den Berlin Produkten vorstellen:

Wie man es schon aus New York und anderen Städten kennt, gibt es natürlich auch in und aus Berlin das typische „I ❤ “ T-Shirt:

I love Berlin – T-Shirt vom Berlinstory Shop


Egal, ob als Zugezogener, Zugereister, oder geborener Berliner – wir finden: In jeden Haushalt gehört ein Berlin Souvenir!

Die Postkarte

Postkarte Fernsehturm Berlin

Ein Stück der Mauer

Berliner Mauerstein mit bunter Schrift

Der Buddy Bär

Mini-Buddy Bär Berlin No. 2 (Künstlerin: Klio Karadim)

Das Ampelmännchen

Ampelmännchen-Stoffbeutel mit Berlin-Schriftzug

Wenn ihr nicht genug von Berlin Produkten bekommen könnt, hier aber noch nicht das Richtige dabei war, schaut doch einmal in unsere Bloglisten „Berlin in Büchern“ // „Berlin in Songs“ // „Berlin Film“ – vielleicht ist dort ja etwas für euch dabei.

❤ ✌❤ ✌❤ ✌❤ ✌❤✌❤ ✌❤✌❤ ✌❤✌❤ ✌❤✌❤ ✌❤✌❤ ✌❤✌❤ ✌❤✌❤ ✌❤✌❤ ✌❤✌❤

Inspired by:

Berlin Story Verlag GmbH

Unter den Linden 40
10117 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2012


Heute, am 13. November 2012, startet das 28. Internationale Kurzfilmfestival in Berlin und läuft bis zum 18. November 2012. Internationale Jurys und natürlich auch das Publikum warten darauf, endlich die „interfilm Short Awards“ in den Wettbewerben „Internationaler
Wettbewerb“, „Dokumentarfilmwettbewerb“, „Konfrontationen – gegen Gewalt und Intoleranz“, „Deutscher Wettbewerb„, „Eject – die lange Nacht des abwegigen Films“ und „Viral Video Award“ vergeben zu dürfen.

Der thematische Schwerpunkt liegt auch in diesem Jahr auf dem globalen Thema Umwelt und Nachhaltigkeit. Die Länderschwerpunkte liegen auf Kurzfilmen aus Afrika und Island.

Ferner haben die Organisatoren von interfilm Berlin angekündigt:

„Als besondere Delikatessen bieten wir: Mockumentaries, Metropole Buenos Aires, Animationen aus Tschechien, Berlin Filme, Bike Shorts, One Shot Shorts, Clip it! (Sound & Animation) und vieles mehr.“

 

Zu dem gibt es eine Reihe an Veranstaltungen, die das Festival begleiten, wie z.B. der
ShortFriday in der Volkbühne, das interfilm Table Quiz, Pitch
me!, Sound & Vision und viele tolle Festival Partys.

Auch an die Kleinen hat das Internationale Kurzfilmfestival gedacht:
Das KUKI, das internationale Kinder und Jugend Kurzfilmfestival, hat zwar schon am 11. November begonnen, aber wird noch bis zum 18. November Kurzfilme auf die Berliner Kinoleinwände bringen, die die Berliner Kinder und Jugend so noch nicht gesehen haben.

Mehr Informationen zum KUKI gibt es auf der passenden Homepage.

 

∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞∞┼∞

Inspired by:

28. Internationales Kurzfilmfestival Berlin
www.interfilm.de

 

Diskutiere diesen Beitrag im Forum