Berlinspiriert Kunst: Faszinierende Fassaden und die Spuren der Zeit…

Berlinspiriert Kunst: Faszinierende Fassaden und die Spuren der Zeit…

sponsored post

 

Es scheint wie eine weitere Episode vom Propheten im eigenen Land: eine Idee die bereit war für die Welt und umgedreht. Nur hierzulande schien die Wahrnehmung eher nüchtern, ernüchternd beinahe. Zugegebenermaßen, Kunst kämpft seit jeher für seine Daseinsberechtigung; muss sich rechtfertigen überhaupt erst in dieser Schublade zu landen. Die mit der Aufschrift „Street Art“ dürfte noch mehr klemmen im Bewusstsein der Allgemeinheit. „Dispatchwork“, nie gehört! Gesehen vielleicht??

Bildnachweis: Legos von kschlot1 (via creative commons)

Bildnachweis: Legos von kschlot1 (via creative commons)

Spielerisch die Welt verändern

 

Jan Vormann ist der Name jenes Künstlers, der sich bereits vor Jahren anschickte, spielerisch die Welt zu verändern. Überall dort wo der Zahn der Zeit sichtlich an Fassaden genagt hat oder aber andere Einflüsse ihre Spuren hinterlassen haben, wollte er selbst Hand anlegen, reparieren und kitten. Doch statt dem Grau der Mauern vielleicht schlicht die ein oder andere Schattierung hinzuzufügen, kamen bunte Bausteine zum Einsatz, die man wohl eher in Kinderhänden statt in Häuserwänden vermuten würde. So fanden handelsübliche LEGO-Steine ihren ungewöhnlichen Platz in Löchern und Ritzen und nicht zuletzt im Stadtbild von mehr als 20 Standorten weltweit.

 

Zwischen Fußgängern und Handwerkern

 

Die Reaktionen dürften so vielfältig gewesen sein wie die der Möglichkeiten der bunten Bausteine. Doch immer wieder wurden aus Fußgängern schließlich Handwerker. Leute die fasziniert inne hielten und letztlich selbst den Kunststoff im Mauerwerk unterbrachten. Jan Vormann selbst war in verschiedenen Städten unterwegs, auf den Spuren der Geschichte und auch um seine eigenen zu hinterlassen. Aus der Idee stand irgendwann ein Netzwerk, welches inzwischen den Globus umspannt. Egal ob Metropolen wie London und Barcelona, Tokyo oder Tel Aviv, überall wurden winzige Risse im Stadtbild mit Farbe gefüllt. Und sogar die Chinesische Mauer kommt inzwischen nicht mehr ohne das Patent aus Dänemark aus.

 

Beutelweise Baumaterial

 

Auch in Berlin gehören die bunten Bausteine zum Stadtbild des aufmerksamen Passanten. Doch nicht nur unscheinbare Häuserecken und Denkmäler haben so ihren ganz persönlichen Feinschliff bekommen. Am Potsdamer Platz ragt gar die Ansammlung unzähliger LEGO-Steine in Form einer Giraffe aus der modernen Fassadenlandschaft. Diese trägt allerdings nicht die Handschrift Jan Vormanns, sondern ist gewissermassen der imposante Blickmagnet des LEGOLAND Discovery Centre Berlin. Unmengen der legendären Bausteine ziehen hier vor allem Kinder und Familien in ihren Bann. Wer sich also selbst mit einem Beutel voll „Baumaterial“ in die Spur machen möchte, dürfte dort sicher fündig werden.

 

Schlichte Vielfalt

 

Auch wenn das Projekt „Dispatchwork“ inzwischen mehr von seiner Community lebt, Jan Vormann füllt den öffentlichen Raum vielerorts mit seinen Visionen. Wahrscheinlich ist der eingangs erwähnte Prophet etwas zu hoch gegriffen, aber sein Portfolio weiß ohne Zweifel zu überraschen und mutet mindestens so schlicht und vielfältig zugleich an, wie der „Plastik-Putz“ jener faszinierenden Fassaden weltweit… ◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘ inspired by:

LEGOLAND Discovery Centre Berlin

Potsdamer Straße 4
10785 Berlin

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Comments

comments

Powered by Facebook Comments